Auf Facebook kann man machen was man will? Passiert sowieso nix? Pah! Das sag mal, wenn ein SEK vor Deiner Haustür steht. So wie gestern (12.07.2016) in Oberhausen geschehen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie man auf NRW-aktuell lesen kann,  rückte ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Oberhausen-Sterkrade aus. Die Polizei durchsuchte, nach Hinweisen durch das LKA, die Wohnung und stellte mehrere sogenannte Langwaffen sicher.

Und NRW-aktuell hat das nicht einfach frei erfunden, denn die Polizei sagt in einer Presseinfo selber aus:

POL-OB: Essen/Oberhausen: Spezialeinsatzkommando (SEK) durchsucht Wohnung in Oberhausen – Verdächtige zeigten sich mit Waffen im Internet 46145 OB-Sterkrade:

12.07.2016 – 13:05

Oberhausen (ots) – Heute Morgen (12. Juli) hat der Staatsschutz der Essener Polizei eine Wohnung in Oberhausen Sterkrade durchsucht.

Nach Hinweisen, die über das Landeskriminalamt (LKA) NRW, die Fahnder in Essen erreichten, gelang es über Auswertung der dargestellten Bilder im Internet, eine relevante Wohnung in Oberhausen zu ermitteln.


SPONSORED AD


Da die Bewohner dieser Wohnung (m 46, w 55) über keine waffenrechtliche Erlaubnisse verfügten, wurde die Wohnung durch das SEK geöffnet und durchsucht. Die Bewohner wurden nicht angetroffen, es konnten aber einige Schusswaffen sichergestellt werden.

Hintergründe der Veröffentlichung der Bilder im Internet werden durch den Staatsschutz ermittelt. Des Weiteren steht die Begutachtung der sichergestellten Waffen an.

Quelle: Pressemeldung Polizei

Drum merke: das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Natürlich kann die Polizei aufgrund von Facebookinhalten eingreifen.

Lukassek / Shutterstock.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN