SPD Politiker und Räumung

Faktencheck: „SPD Politiker lässt beide Eltern gewaltsam aus dem Haus werfen“

Von | 6. Februar 2020, 12:24

Manche Geschichten werden erst so richtig spannend, wenn man die Gesamtsituation anschaut. So auch hier in diesem Familienstreit zwischen einem SPD-Politiker und seinen Eltern.

Das Wichtigste über „SPD-Politiker lässt beide Eltern gewaltsam aus dem Haus werfen“ in Kürze:

  • Das Video ist echt
  • Der Räumung ging eine erfolgreiche Klage voraus
  • Innerhalb der Familie gibt es (auch politische) Spannungen

Auf Social Media findet man ein kurzes Video, in dem eine Frau von Polizisten gegen ihren Willen abgeführt wird. Vor Ort sind viele Menschen, die dem beiwohnen und die Situation filmen.

Es handelt sich bei der Szene um eine Wohnungsräumung. Die Frau, welche sich zur Wehr setzt, ist nach Angaben des Videos, sowie auch der Beschreibung zu dem Video, die Mutter des Zwickauer SPD Politikers Mario Pecher. Man liest zu dem Video:

- Werbung -

UNMENSCHLICH! SPD-Politiker Mario Pecher lässt eigene Mutter (75) & Vater (78, pflegebedürftig) von 40 Beamten gewaltsam aus ihrem Haus werfen! Der Familienhund wird mit einem Gewehr betäubt & in ein Tierheim gesteckt. Der Vater befindet sich nun in einem Pflegeheim, die Mutter ist obdachlos.
Das hat mit einem Rechtsstaat NICHTS mehr zu tun!

Optisch tritt das Video auf Facebook, aber als geteiltes Video auf WhatsApp, in folgender Form auf:

SPD Politiker Video, Screenshot Facebook

SPD Politiker Video, Screenshot Facebook

Wie bereits eingangs erwähnt, steckt auch hinter diesem Video eine Geschichte, welche in der Statusmeldung und auch in dem Video nicht vermittelt wird. Der Faktencheck bringt einen nicht sehr angenehmen Familienstreit ans Tageslicht.

Faktencheck: „SPD Politiker lässt beide Eltern gewaltsam aus dem Haus werfen“

Angefangen: Ja, das Video ist echt. Es zeigt eine Räumung, die von der Polizei durchgeführt wurde. Diese Räumung fand 28. Januar 2020 statt, das Sächsische Tageblatt berichtete unter anderem davon. Dort liest man:

In Zwickau-Eckersbach läuft seit Dienstagmorgen ein Großeinsatz der Polizei. Etwa 40 Einsatzkräfte sichern eine vom Amtsgericht angeordnete Zwangsräumung ab. Mehrere Rettungswagen sind vorgefahren.

Es geht um ein Wohnhaus in der Karl-Marx-Straße, das dem Zwickauer SPD-Chef Mario Pecher gehört. Darin wohnen seine Eltern, die er aus dem Haus geklagt hat.

Soweit stimmen also die Aufnahmen, sowie auch die Angaben zur Räumung.

- Werbung -
 

Auslassung

Das Problem: Das Video, sowie auch die Beschreibung, lassen Informationen aus, die natürlich notwendig für die Gesamtsituation sind. Der Räumung liegt keine reine Willkür einer Einzelperson vor, sondern ein Rechtsstreit, den SPD-Mann Mario Pecher gewonnen hat.

In diesem Rechtsstreit ging es nicht allein um die Wohnung, sondern auch um die Familiengaststätte. Die Familie bewirtschaftete viele Jahre die Gaststätte „Zum Sternblick“ in Zwickau-Eckersbach.

Die Räumung der Gaststätte fand bereits im Dezember 2017 statt, was ebenso in den Medien aufgetaucht ist. Das regionale Anzeigenblatt Blick.de schrieb am 4. Dezember 2017 dazu:

Am Montagmorgen gegen 8.30 Uhr gab es einen größeren Polizeieinsatz in Zwickau-Eckersbach. Die Beamten waren zur Amtshilfe vor Ort, um eine Gerichtsvollzieherin zu unterstützen. Diese war beauftragt, ein Urteil gegen die Betreiberin der Gaststätte „Zum Sternblick“ Waltraud Pecher durchzusetzen.

Aus der Berichterstattung des Focus Online zu diesem Thema erkennt man, dass die Familie sehr zerstritten ist. Man bekommt mit, dass die gesamte Situation sehr emotionsgeladen ist, aber am Ende auch politisch.

Es gab ebenso einen weiteren Prozess 2019, den Waltraud Pechner verloren hat. In diesem Prozess ging es um eine Beleidigung. Nach Angaben der Zeitung Tag24 soll Waltraud Pechner eine Justizsekretärin als „NSDAP-Deutsche“ in einem Schreiben beleidigt haben (vergleiche).

Familie und Politik: SPD, CDU & ADPM (vormals AfD)

Was auf den ersten Blick gar nicht zu erkennen ist und auch aus dem Video nicht hervorgeht: Die einzelnen Familienmitglieder sind politisch aktiv, und zwar in verschiedenen Parteien. Während das Video deutlich sagt, dass der Sohn ein SPD-Politiker in Zwickau ist, wird erst sekundär in der begleitenden Berichterstattung offenbart, dass seine Ehefrau Kerstin Nicolaus eine CDU-Politikerin im sächsischen Landtag ist (vergleiche).

Aber auch die Mutter, welche in dem Video abgeführt wird, ist politisch kein unbeschriebenes Blatt. Die Zwickauerin kandidierte 2019 für die ADPM (Aufbruch deutscher Patrioten Mitteldeutschland). Es handelt sich hierbei um die von Poggenburg gegründete Kleinpartei als Reaktion auf sein Ausscheiden aus der AfD.

Waltraud Pecher war, so wie auch Poggenburg, zuvor in der AfD tätig, die AfD Zwickau hat entsprechend 2017 auch über den Familienstreit berichtet (siehe hier).

Zusammengefasst

Da steckt viel Zündstoff drin! Das Video ist echt, die Zwangsräumung auch. Die Konstellation Mutter – Sohn – Schwiegertochter ist in drei verschiedenen Parteien auf verschiedenen politischen Ebenen tätig. Das Urteil und die Räumung selbst wird dabei ebenso auf die politische Bühne getragen.

Das könnte ebenso interessieren:

Thüringen: Brief von Björn Höcke an Thomas Kemmerich ist kein Fake!

- Werbung -
- Werbung -