- Werbung -
Sparkasse-Phishing: Vorsicht vor gefälschten E-Mails

Sparkasse-Phishing: Vorsicht vor gefälschten E-Mails

Von | 20. Dezember 2019, 13:59

Vorsicht vor gefälschten E-Mails im Namen der Sparkasse. Sie führen zu einer nachgeahmten Login-Maske.

- Werbung -

Aktuell erhalten viele Nutzer in ihrem E-Mail-Postfach eine oder mehrere gefälschte E-Mails im Namen der Sparkasse. Mit dem Vorwand, dass es nun bei Banken üblich sei, die Daten seiner Kunden alle 90 Tage zu kontrollieren, versuchen die Betrüger die Empfänger in eine Falle zu locken.

Es kursieren verschiedene Versionen, doch sie führen alle zu einer nachgemachten Login-Maske der Sparkasse.

Die E-Mail im Wortlaut:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

mit Bedauern müssen wir Ihnen Mitteilen, dass Ihr Konto vorerst deaktiviert wurde. Sämtliche Banken in Deutschland sind ab sofort verpflichtet mindestens alle 90 Tage die Nutzerdaten Ihrer Kunden zu überprüfen. Ihre letzte Überprüfung ist länger als 90 Tage her und somit veraltet.

Bis zur Überprüfung bleibt Ihr Konto deaktiviert bis dahin können Sie keine Zahlungen Senden oder Empfangen. Die Überprüfung ist vollautomatisiert und dauert >5 Minuten. Loggen Sie sich bitte im Anschluss in Ihr Online-Banking ein um zu Überprüfen, ob Ihr Konto wieder aktiviert wurde.

Überprüfung durchführen

Wir bitten um Ihr Verständnis. Für Fragen nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Kundenservice auf.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Sparkassen- und Giroverband Kundenservice

Analyse im Detail:

Alleine die unpersönliche Anrede schürt unser Misstrauen. Wir wollen es aber natürlich ganz genau wissen und klicken den Button an. Unser Onlineschutz Kaspersky schlägt sofort an und warnt uns vor potentiellem Datenverlust.

Aktuelles Top-Thema:
» Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Wer keinen Onlineschutz besitzt, wird auf eine täuschend echt aussehende Webseite der Sparkasse weitergeleitet. Doch Vorsicht, bei dieser Webseite handelt es sich ebenfalls um eine Fälschung! Hier lohnt sich ein Blick auf die URL, denn die Adresse unterscheidet sich oft sehr offensichtlich von der offiziellen Webseiten-Adresse.

Fazit

Empfänger dieser E-Mail, die nicht Kunde der Sparkasse sind, werden sich wundern und die Mail einfach löschen. Trotzdem gibt es viele, die wirklich Kunden der Sparkasse sind und unbedarft auf den Link klicken.

Hast du deine Daten auf einer solchen gefälschten Seite eingegeben, informiere sofort die Sparkasse darüber und lass dein Konto tatsächlich sperren!

Das könnte dich auch interessieren: Facebook Phishing: „Sie wurden fur urheberrechtliche Inhalte gemeldet“

- Werbung -
- Werbung -