Andere Nutzung von Licht würde das Problem viel effizienter beseitigen

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Den Schlafmangel bei britischen Jugendlichen würde auch ein späterer Unterrichtsbeginn sehr wahrscheinlich nicht verringern. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der University of Surrey und der Harvard Medical School in ihrer aktuellen Studie.

Mathematiker und Schlafforscher sagen in „Scientific Reports“ voraus, dass weniger Beleuchtung am Abend viel mehr bringen würde.

Mathematisches Modell

Teenager gehen gerne spät schlafen und haben dann in der Früh Probleme, rechtzeitig für die Schule aus dem Bett zu kommen. Die Verschiebung ihrer inneren Uhr wird allgemein als Erklärung für dieses Phänomen herangezogen.

Daher wurde auch vorgeschlagen, dass ihr Unterricht ganz einfach später anfangen sollte.

Für die Studie wurde ein mathematisches Modell zur Vorhersage der Folgen eines späteren Schulbeginns verwendet, das berücksichtigt, ob Personen normalerweise eher ein Morgen- oder ein Abendmensch sind, welche Auswirkungen natürliches und künstliches Licht auf die innere Uhr haben und zu welchem Zeitpunkt der Wecker normalerweise klingelt.

Heikle biologische Uhren

Das Modell zeigt, dass ein späterer Schulbeginn den Schlafmangel nicht zum Verschwinden bringen würde. Wenn die Uhren im Herbst wieder zurückgestellt werden, würden die meisten inneren Uhren der Teenager als Reaktion darauf noch mehr verzögert sein.

Im Laufe einiger Wochen würde ihnen das morgendliche Aufstehen genauso schwer fallen. Die Ergebnisse liefern jedoch auch Argumente für einen späteren Schulstart in den USA. Viele Schulen beginnen dort schon um sieben Uhr in der Früh.

Das Modell hat auch ergeben, dass das Verbrauchsverhalten von Jugendlichen gegenüber Licht die natürliche Interaktion mit der Umwelt beeinflusst.

Das spätere Aufstehen ist eine Folge davon, dass das Licht bis spät in der Nacht brennt. Damit verschiebt sich die biologische Uhr weiter und es wird noch schwerer, in der Frühe aufzustehen.

Laut den Experten reagieren die biologischen Uhren Heranwachsender besonders emfpfindlich auf die Nutzung von Licht.

Eine sinnvolle Alternative zum späteren Unterrichtsbeginn in Großbritannien wäre also ein anderer Umgang mit Licht – viel helles Licht während des Tages, ein Dämmen am Abend und ein Ausschalten in der Nacht.

Laut der leitenden Wissenschaftlerin Anne Skeldon besteht der Vorteil von mathematischen Modellen darin, dass bestehendes Wissen genutzt werden kann, um Vorhersagen über die Auswirkungen verschiedener möglicher Interventionen zu machen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady