Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

WDR Programmschwerpunkt

- Sponsorenliebe | Werbung -

Das Netz ist ohne soziale Medien heute kaum vorstellbar. Milliarden Menschen nutzen Facebook und andere Plattformen, um sich mit Freunden zu verabreden, sich über aktuelle Themen zu informieren und darüber zu diskutieren.

Doch der jüngste Facebook-Skandal und ein neues Datenschutzgesetz verunsichern viele Menschen.

Der WDR blickt in einem Programmschwerpunkt im Fernsehen, im Radio und Online auf das komplexe Thema und erklärt das Wichtigste kompakt und verständlich.

Das Wissensmagazin „Quarks“ zeigt in der Sendung am 15. Mai (21.15 Uhr, WDR Fernsehen), wie Konzerne Nutzerdaten sammeln, was Algorithmen damit machen können und wie Facebook damit Geld verdient.

Das Betriebsgeheimnis, das Facebook hütet, ist der sogenannte Newsfeed-Algorithmus: ein Programm, das bestimmt, welche Inhalte jeder Nutzer auf der Plattform sieht.

Das Ziel des Algorithmus ist, dass Nutzer möglichst viel Zeit bei Facebook verbringen. WDR Netz-Reporter Dennis Horn lässt sich vom Chef-Entwickler des Facebook-Newsfeeds erklären, wie das genau funktioniert.

Video: Ausschnitt aus Quarks-Ausgabe „Soziale Medien: Wie viel Macht Facebook wirklich hat“ | 15.05.2018

Moderator Ranga Yogeshwar blickt in der Sendung auch auf das Thema Fake News. Eine aktuelle Studie belegt: Falsche Nachrichten verbreiten sich sechsmal schneller als richtige, bei politischen Fake News sogar bis zu siebzigmal häufiger – und das liegt nicht nur an Trollen oder Bots. Richtigstellungen verbreiten sich hingegen kaum und finden zumeist eine andere Zielgruppe als die der Fake News. Quarks visualisiert diesen Mechanismus anhand eines prominenten Beispiels im Netz.

Unter dem Titel „Digitale Datensammlungen, werden wir gruselig gläsern oder praktisch vernetzt?“ beschäftigt sich am 16. Mai das WDR 5 Wissensmagazin Leonardo mit Datenschutz im Netz.

Gemeinsam mit Experten von netzpolitik.org können Hörerinnen und Hörer zwischen 15.30 und 16.00 Uhr bei „Wissen im Gespräch“ diskutieren. Am 25. Mai ist WDR-Netzexperte Jörg Schieb zu Gast in der Sendung. Er spricht mit Anrufern über das Thema: „Endlich Datenschutz für Alle oder schon zu viel? – Was bedeutet die Entwicklung für mich als Nutzer?“

Umfassende Informationen zum neuen Datenschutzgesetz, das ab dem 25. Mai gilt, bietet eine Übersichtsseite auf wdr.de. Was ändert sich für Privatpersonen, was für Vereine und Ehrenämtler, und wie kann ich mein Facebook-Profil sicherer machen? Ausführliche FAQs zum Nachlesen gibt es ab dem 15.Mai auf wdr.de.

Fernsehen:
15. Mai, 21.15 Uhr, Quarks, Soziale Medien: Wie viel Macht Facebook wirklich hat

Radio:
16. Mai, 15.30 Uhr, WDR 5 Leonardo „Wissen im Gespräch“, „Digitale Datensammlungen, werden wir gruselig gläsern oder praktisch vernetzt?“ – Im Gespräch mit Netzpolitik.org
25. Mai, 15.30 Uhr, WDR 5 Leonardo „Wissen im Gespräch“, „Endlich Datenschutz für Alle oder schon zu viel? Was bedeutet die Entwicklung für mich als Nutzer?“ – Im Gespräch mit WDR-Netzexperte: Jörg Schieb

Online auf wdr.de: Ab dem 15. Mai, Infopaket zum neuen Datenschutzgesetz

Video: Ausschnitt aus Quarks-Ausgabe „Soziale Medien: Wie viel Macht Facebook wirklich hat“ | 15.05.2018

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady