Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Und da sind sie wieder: die Freikarten!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wir haben schon viele dieser Freikarten gesehen. Mal gibt es Smartphones, mal Markenklamotten und nun finden wir auf Facebook auf einmal einen Klassiker.

Eine Freikarte, gratis für einen Bordellbesuch und das als Sozialempfänger? Schön wär’s! Auch mit einem flotten Spruch aufgepeppt, bleibt die Freikarte für einen einmaligen, kostenlosen Bordellbesuch das, was sie schon immer war: ein Scherz!

So wird abermals diese falsche Freikarte geteilt:

freikarte bordell

Bild im Klartext:

… und ich Trottel geh arbeiten
Kontrollabriß
Sozialschein der Stadt Celle
Freikarte für einen einmaligen kostenlosen Bordellbesuch
Nicht übertragbar Nr. 009175
Diese Freikarte gilt montags bis freitags von 9-16 Uhr!

Erst im Januar 2017 hatten wir über diese Freikarte berichtet, aber auch schon in den Jahren zuvor tauchten immer mal wieder anderorts solche Scheine auf.

Denn auch in Bayern …

image

Nachzulesen hier: Freikarte fürs Bordell für Flüchtlinge?

… und der österreichischen Stadt Graz empörte oder belustigte man sich über solche vermeintlichen Sozialleistungen.

image

Nachzulesen hier: Freikarte für Bordellbesuch vom Sozialamt?

Natürlich verteilt die Stadt Celle (und auch sonst keine andere Stadt) keine derartigen Freikarten!

Es handelt sich hierbei um FÄLSCHUNGEN/SCHERZARTIKEL!

Funfact:

Schon im Jahre 2011 konnte man diese pikanten Karten auf Webseiten wie z.B. lachschon.de finden oder auch im Netz als Scherzkarten (Kneller.gifs) selbst ausdrucken.

Fazit:

Es gibt KEINE Freikarten fürs Bordell für Sozialempfänger!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady