Gibt es eine solche Funktion wirklich und gilt sie tatsächlich für jedes iPhone?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wir erhielten Anfragen zu einem Bild, das auf Facebook geteilt wird.

Darauf zu lesen ein englischer Text, der aussagt, dass es auf dem iPhone eine Funktion gäbe, mit der man einen Notruf absetzen könne.

So sieht der Statusbeitrag an, zu dem wir die Anfragen erhielten:

image

Bild im Klartext:

Ladies with iPhone!!! If you’re ever in a dangerous or unsafe situation, press the lock button on your phone 5 times in a row, you’ll get this screen.

Swipe the SOS, your GPS will send a ping to the nearest police station and an officer will be dispatched. RT (Retweet) TO SAVE A LIFE.

Auf Deutsch heißt das so viel wie:

Meine Damen mit iPhone !!! Wenn du dich je in einer gefährlichen oder unsicheren Situation befindest, dann drück den “Entsperrknopf” 5 mal hintereinander. Du bekommst dann diesen Screen. (siehe oben) Wische über SOS und deine GPS Daten werden an die nächste Polizeistation übermittelt. Schicke dies weiter, um ein Leben zu retten.

Stimmt das also? Gibt es diese SOS-Funktion wirklich?

Ja! Diese Funktion gibt es tatsächlich. Es handelt sich hier um KEINEN FAKE!

Anfang des Jahres berichteten wir bereits über diese spezielle Funktion.

Was in dem kurzen Text jedoch gänzlich fehlt, ist, dass dies nicht für alle iPhones gleich funktioniert.

Notruf SOS über die Standby-Taste

Wie der Apple Support und der iPhone Ticker berichten, gibt es zwei Möglichkeiten diese Funktion zu nutzen.

Auf dem iPhone X, iPhone 8 oder iPhone 8 Plus kann man wie folgt die Notruf-SMS aktivieren:

  1. Halten Sie gleichzeitig die Seitentaste und eine der Lautstärketasten gedrückt, bis der Schieberegler „Notruf SOS“ angezeigt wird.
  2. Ziehen Sie den Notruf SOS-Schieberegler, um einen Notruf abzusetzen. Wenn Sie den Schieberegler ignorieren und stattdessen weiterhin die Seitentaste und eine der Lautstärketasten gedrückt halten, wird ein Countdown angezeigt und ein Signalton ausgegeben. Wenn Sie die beiden Tasten gedrückt halten, bis der Countdown abgelaufen ist, setzt das iPhone automatisch einen Notruf ab.

Wer ein iPhone 7 oder ein älteres Modell besitzt, der kann den Notruf dennoch nutzen:

  1. Drücken Sie die Seitentaste schnell fünfmal hintereinander. Der Schieberegler „Notruf SOS“ wird angezeigt. (In Indien müssen Sie die Taste nur dreimal drücken, um einen automatischen Notruf abzusetzen.)
  2. Ziehen Sie den Notruf SOS-Schieberegler, um einen Notruf abzusetzen.

Zusätzlich kann man seinen aktuellen Standort auch einem Notfallkontakt mitteilen – dies ist jedoch kein Muss.

Sind die Ortungsdienste deaktiviert, werden diese vorübergehend eingeschaltet.

Informiert wird der Rettungsdienst. In einigen Ländern kann man sich aber auch aussuchen ob man Feuerwehr, Polizei oder Rettung kontaktieren möchte.

Sollte sich der Standort, an dem der Notruf abgesetzt wurde, ändern, werden alle Kontakte darüber informiert.

Wird die Funktion nicht manuell ausgeschaltet, wird 24 Stunden lang alle 4 Stunden eine Erinnerung angezeigt, dass der Standort an die SOS-Kontakte übermittelt wird.

Hat man versehentlich die Notruf-SMS-Funktion aktiviert, kann man den Anruf beenden und danach auf “Anruf stoppen” tippen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady