Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Das berühmt berüchtigte und oft unbeachtete Postfach “Sonstiges” hat einen neuen Namen bekommen: “Nachrichtenanfragen”

- Sponsorenliebe | Werbung -

Mimikama: Information

“Sonstiges” – so hieß bisher immer diese Stelle in der eigenen Nachrichtenzentrale, in der die Nachrichten fremder Personen ankamen. Also Personen, mit denen man nicht befreundet ist, mit denen man so noch keinen Kontakt hatte und auch in keiner Gruppe gemeinsam eine Teilnahme hat.

Dieses Abteilung des Postfaches stellt eine Art Schutz vor ungewollten Kontaktanfragen dar, so dass diese nicht unmittelbar in den normalen privaten Nachrichten auftauchen. Gleichzeitig war diese Art von Trennung aber auch immer ein kleines Ärgernis: wenn man jemanden angeschrieben hat, mit dem ,man nicht befreundet ist, konnte diese PN durchaus Wochenlang im vernachlässigten “Sonstiges” Fach schlummern, da kaum jemand dieses Fach wahrgenommen hat.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Kleine Nebeninfo: Diese Eigenschaft, dass man fremde Personen nicht direkt anschreiben kann, hat Facebook sich in der Vergangenheit zunutze gemacht und für die direkte Zustellung Geld verlangt. Darüber haben wir an dieser Stelle informiert.

Anderer Name

Nun bekommt das “Sonstiges” Fach einen anderen Namen, an der Funktion hat sich jedoch nichts geändert. Nachrichten, welche in diesem Fach landen, werden nicht mit dem roten Symbol markiert. In der Standardeinstellung wird dieses Fach auch nicht angezeigt, sondern ist wählbar, indem man in der PN-Anzeige das Wort “Nachrichtenanfragen” anwählt.

image

Wenn nun tatsächlich eine nachricht in dem Anfragen-Ordner gelandet ist, bekommt man das zumindest halbwegs sichtbar angezeigt. In diesem Falle erscheint eine Zahl rechts neben der Beschreibung, welche die Menge der ungelesenen Nachrichten in diesem Postfach anzeigt.

image

Artikel Vorschaubild: fynevodka / Shutterstock.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady