Produktempfehlung: Kaspersky lab

Lindau: Die Sonderkommission (SOKO) Eichwald erhofft sich weiterhin Hinweise zum Tötungsdelikt, welches Anfang März zum Nachteil eines Rentners verübt wurde. Nun hat das Bayerische Landeskriminalamt eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgelobt.

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Weiterhin arbeiten die Beamten der rund 30-köpfigen Sonderkommission an der Klärung des Falles.

In der Nacht vom 8. auf 9. März 2017 wurde ein 76-jähriger Rentner in seinem Wohnhaus im Stadtteil Zech getötet. Im Anschluss geriet das Anwesen in Brand.

Seitdem ermitteln Staatsanwaltschaft Kempten und die „Sonderkommission Eichwald“ in dem Fall, die sich aus Beamten der Kriminaldienststellen Lindau, Kempten und Kaufbeuren, sowie der Schleierfahndung und Inspektion Lindau zusammensetzt.

2017-03-31_lindau-zech
Quelle: Polizei Schwaben Süd/West

Die Ermittlungen führten zu einem 36-jährigen dringend Tatverdächtigen, der sich derzeit in Untersuchungshaft befindet.

Er wurde am 18. März 2017 im württembergischen Ulm festgenommen und ist Teil einer Bettlergruppe aus Rumänien, die neben rumänisch auch ungarisch sprechen.

Nach vorliegenden Anhaltspunkten wurde die Tat aber nicht von einem Einzelnen begangen.

Suche nach möglichen Mittätern

Aus diesem Grund konzentrieren sich die Ermittlungen auch auf mögliche Mittäter.

Nun hat das Bayerische Landeskriminalamt eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgelobt.

Diese ist für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung der Tat oder Ergreifung der Täter führen.

Insbesondere bitten die Ermittler unter der Rufnummer +49 (08382) 910-0 oder Mail pp-sws.lindau.kps.soko.eichwald[at]polizei.bayern.de um Hinweise zu folgenden Fragen:

  • Wer hat den abgebildeten Tatverdächtigen vor oder nach der Tat im Raum Lindau gesehen?
  • Wer kann Hinweise zu Mittätern geben?