Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wovor wir an dieser Stelle wirklich warnen? Ganz einfach: wir wollen Euch davor bewahren, 36 Minuten eures Lebens einfach wegzuwerfen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Denn ganz ernsthaft: in diesen 36 Minuten hätte man viele tolle andere Dinge machen können, jedoch nicht ein Video anschauen, welches in einer schieren Endlosschleife überhaupt nicht vorwärts kommt und immer das Gleiche aussagt.

Alles beginnt mit einem Versprechen

Sofort 1000 Euro geschenkt – so verspricht es der Betreff dieser Mail. Och jo, warum nicht. Mal so nebenbei 1000 € geschenkt bekommen, ist ja nicht verkehrt. Leider stecht in der Mail nicht, wie man dieses Geld geschenkt bekommt, jedoch gibt es den Hinweis “Hier klicken”. Dieser vertrauenswürdige Satz, welcher schon unzählige Millionäre geboren hat. Hier klicken.

Wir haben geklickt

Ja. Nur für Euch. Wirklich. Wir haben es uns angetan.Wir haben geklickt und vor allem: wir haben uns das Video, welches sich danach in einem Browserfenster öffnet, komplett angeschaut. Es öffnet sich eine Seite unter der Adresse “baresgeld(punkt)ru”. Ehrlich: 36:18 Minuten Murks. Allein schon dieser Satz “Du bist einer von nur 375 Menschen” kann ja kaum stimmen, da bestimmt allein 376 Menschen uns diese Mail unter [email protected] zugesendet haben.

image

Es ist unglaublich. 36 Minuten lang wird einem ein mimamö-tolles Produkt angeboten, welches nicht mit Namen genannt wird. Außer dass es reich machen soll. Und dass man es nicht kaufen muss. Und dass man schnell zugreifen sollte. #supergähn! Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich meine Zeit anders genutzt.

Was man alles in 36 Minuten machen kann

Wirklich. Ich hätte mit meiner Mutter telefonieren können, 1 Kg Skittles essen, ein passendes Geschenk für den Valentinstag suchen, vorletztes Level bei Super Mario Land 1 (GameBoy) erreichen,  Speedplay Ocarina of Time N64, oder sich 36 Minuten über einen dummen Kommentar von bestimmten Netzseiten aufregen. Von den ganzen “unanständigen” Sachen, welche man in dieser Zeit hätte erledigen können, mal ganz abgesehen.


SPONSORED AD

Aber nöööö …. ich habe stattdessen dieses Video angeschaut und mir immer die gleiche Leier angetan. Ok, bei Minute 19:41 bin ich fast einmal eingeschlafen, jedoch konnte ich durch einen eingehenden Telefonanruf gerettet werden. Am Ende hat sich in dem Video rein gar nichts getan, man wurde einfach nur zugeblubbert, was man tolles machen kann, wenn man an diesem Superkram mitmacht.

image

Binäroptionen und Betrugsvorwürfe

Letztendlich geht es hier um Binäroptionen, also riskantes Modell, welches teilweise auch außerbörslich angeboten wird. Definitiv kein Produkt für Anfänger! Die hier angebotene Variante mit dem Namen Auto-Profit-Replicator wird jedoch als Binäre Optionen-Scam eingestuft, die Seite BinaryoptionsWatchDog.com geht sogar so weit, und nennt den Auto-Profit-Replicator einen Betrug. Unter dem Titel “Verlieren Sie Ihre Einzahlung mit der Auto-Profit-Replicator-Scam” liest man dort:

Das neue Angebot->Auto Gewinn Replicator ist ein Betrug! Purer Betrug! Auf der Grundlage solider Beweise viele Händler über unser WatchDog-Beschwerde-Center sind wir %100 davon überzeugt, dass der Auto-Gewinn-Replikator nichts ist, als nur ein weiteres „Reich schnell Betrug zu erhalten“

Die Meisten löschen derartige Mails

Uns ist natürlich bewusst, dass die meisten Empfänger derartiger Spam-Mails direkt den Klick zum Papierkorb wählen. In diesem Falle ist das auch der richtige Weg, wir raten deutlich dazu, auf gar keinen Fall sich hier für den Auto-Profit-Replicator zu entscheiden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady