Es gibt die unterschiedlichsten Varianten eine Mail zu verfassen und zu versenden. Eine der wohl meistgenutzten Programme lautet Microsoft Outlook.


SPONSORED AD
-Produktempfehlung: Kaspersky lab-


Heute wollen wir in Outlook 2013 näher auf das Versenden einer Mail eingehen.

Zuerst öffnen wir Outlook. Wenn das Symbol nicht an der Taskleiste fixiert ist, drücken wir links unten im Eck auf das Windowssymbol und klicken Alle Apps an.

image

Anschließend suchen wir den Buchstaben M (1), dann Microsoft Office 2013 (2) und zuletzt Outlook 2013 (3).

clip_image002

Um nun Outlook zu öffnen, klicken wir es mit der linken Maustaste an.

Es ist allerdings auch möglich Microsoft Outlook schneller zu öffnen.

Links unten in Windows durchsuchen (1)

clip_image001

schreiben Outlook (2) und klicken das Programm mit der linken Maustaste an (3).

clip_image002

Groß- und Kleinschreibung spielt hier keine Rolle!

Wenn sich Outlook geöffnet hat, klicken wir das Symbol Neue E-Mail links oben in der Ecke an.

clip_image003

Nun öffnet sich ein neues, leeres Mail. Rechts von An… (1) fügen wir eine beliebige Mailadresse ein, einen Betreff (2) und einen Text für den Empfänger (3). Klicken wir nun auf Senden (4) befindet sich die Mail innerhalb kürzester Zeit im Postfach der Adresse an die wir sie geschickt haben.

clip_image004

ES geht.

Euer Ernst Safka
ISO-zertifizierter Fachtrainer
Computerkurse 50plus & Senioren
www.ErnstSafka.com

ZDDK-TIPP: Folge uns auch auf unserer neuen Facebook-Seite “ZDDK-Hilfecenter für PC-, Smartphone- und Internetnutzer

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady