Artikelbild: Watchlist Internet

Falsche Gewinn-SMS der Post führt in eine Abofalle

Von | 23. Mai 2019, 10:32

Konsument/innen erhalten eine gefälschte SMS-Nachricht im Namen der Post AG aufgrund einer angeblichen Gewinnspielteilnahme zugesandt.

Wer dem Link folgt, an einer kurzen Umfrage teilnimmt und einen Gewinn auswählt, tappt in eine Abo-Falle. Es bleibt nämlich nicht bei der einmaligen Zahlung von 2 Euro für Adidas Schuhe, die nie geliefert werden, sondern es folgen laufend weitere Abbuchungen durch die ILS Company ApS.

Der Inhalt der Nachricht lautet, wie folgt:

Am 12/05/2019 haben Sie bei unserer Verlosung im mai den 4. Platz belegt.
Weitere Details finden Sie hier *Link zur betrügerischen Website*

Wenn Sie die Nachricht ebenso erhalten haben und dem Link folgen, gelangen Sie auf eine gefälschte Website der Post und werden darüber informiert, dass Sie ausgewählt wurden, ein Geschenk im Wert von mindestens 80 Euro gewinnen zu können.

Screenshot: Watchlist Internet

Screenshot: Watchlist Internet

Wenn Sie auf *jetzt eintragen* klicken, sollen Sie eine kurze Umfrage zur Post beantworten, um als Dankeschön aus einigen exklusiven Belohnungen auswählen zu können.

Screenshot: Watchlist Internet

Screenshot: Watchlist Internet

Nachdem Sie alle Fragen beantwortet haben, gelangen Sie zu den Belohnungen. Angeblich standen hier ursprünglich auch ein Apple iPhone XS und ein iPad pro zur Auswahl, für Sie lagernd sind aber nur noch Adidas Schuhe im Wert von 80 Euro.

Screenshot: Watchlist Internet

Screenshot: Watchlist Internet

Folgen Sie dem Button *senden Sie mir dies*, wählen eine Schuhfarbe aus und durchlaufen die nächsten Schritte, gelangen Sie auf falinas.com, wo Sie nochmals die Schuhfarbe und die Schuhgröße auswählen können.

Screenshot: Watchlist Internet

Screenshot: Watchlist Internet

Achtung: Versteckter Kostenhinweis!

Auf falinas. com wird bei genauerem Hinsehen erstmals ersichtlich, dass es nicht bei den Kosten von 2 Euro für die versprochenen Schuhe bleiben wird:

„Wir geben Ihnen die Möglichkeit, einer der glücklichen Gewinner zu sein, der für nur € 2 ein optionales Produkt auswählen darf. Dies ist ein exklusiver Wettbewerb, bei dem jeder 100. Teilnehmer sein ausgewähltes Produkt gewinnt. Wir ziehen die genannten € 2 sofort nach der Anmeldung als Zahlung für die 5-tägige Probezeit vom Konto des Karteninhabers ab. Die Gewinner werden innerhalb von 5 Tagen nach der Anmeldung benachrichtigt.

Dieser Wettbewerb ist nur für neue Mitglieder. Wenn Sie am Wettbewerb teilnehmen, erhalten Sie eine 5-tägige Testversion unseres Premium-Abonnements für € 2. Nach den 5 Tagen wird es als monatliches Abonnement für € 39.9 pro Monat fortgesetzt. Unser Gold-Abonnement beinhaltet eine monatlich von Ihnen zusammengestellte, einzigartige Modebox. Das Abonnement wird fortgesetzt, bis Sie es im Rahmen der monatlichen Verlängerung kündigen. Additional € 2,95 will be charged as membership setup fee after 24 hours. Each credit can be redeemed for Falinas items and never expires. You can skip as many months as you like.“

Aus dem Text geht neben monatlichen Kosten von 39,90 Euro für eine nie bestellte „Modebox“ auch hervor, dass nur jede 100. Teilnehmer/in tatsächlich die Schuhe erhalten soll. Welche Leistungen die Modebox enthalten soll, wird nicht klar dargestellt.

Was passiert, wenn Sie bezahlen?

Wenn Sie dem Angebot folgen und Ihre Kreditkartendaten bekanntgeben, weil Sie auf die Adidas Schuhe für 2 Euro hoffen, werden Sie böse überrascht, denn es folgen schon bald weitere Abbuchungen von Ihrer Kreditkarte. Die versprochenen Schuhe erhalten Sie höchstwahrscheinlich nie. Stattdessen rutschen Sie in ein Abonnement der Firma ILS Company ApS, für das Sie wie erwähnt monatlich 39,90 Euro bezahlen sollen.

Was können Sie nach einer Zahlung tun?

Sollten Sie Ihre Kreditkartendaten bereits eingegeben haben, sollten Sie umgehend mit der ILS Company ApS, also den Betreiber/innen von falinas.com, Kontakt aufnehmen. Verlangen Sie eine sofortige Kündigung des Abonnements sowie eine Rückerstattung der abgebuchten Beträge.

Sollte dies erfolglos bleiben, setzen Sie sich mit Ihrem Kreditkartenanbieter in Verbindung, um unter Verweis auf den genauen Sachverhalt das weitere Vorgehen zu besprechen und um eine Rückerstattung der abgebuchten Beträge zu ersuchen. Beträge, die Ihnen ohne Ihre Zustimmung abgebucht wurden (z.B. Beträge, auf die beim Kauf nicht ausreichend hingewiesen wurde oder die über den Wert Ihrer Bestellung hinausgehen), sind gemäß § 67 Zahlungsdienstleistungsgesetz 2018 von Ihrem Zahlungsdienstleister zurückzuerstatten. Versuchen Sie auch den Abo-Anbieter für weitere Abbuchungen von Ihrer Kreditkarte zu sperren, sofern dies möglich ist.

Quelle: Watchlist Internet

- Wir brauchen deine Unterstützung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal und Steady
- Werbung -
- Werbung -