Smartphone richtig sperren! – How-to

Von | 17. März 2017, 9:33

Es ist bequem, keinen Sperrbildschirm für das Smartphone zu benutzen. Ein Wisch und schon auf alle Apps zugreifen. Das Problem: Wird das Handy geklaut, hält den Dieb nichts mehr davon ab, auf alle Apps, Fotos und private Daten zuzugreifen.

In einem kleinen Video erklärt Chris Wojzechowski vom Institut für Internet-Sicherheit – if(is), welche Displaysperre die sicherste ist, um einen direkten Fremdzugriff abzuwehren. Ferner wiederholen wir noch die klassischen Sicherheitstipps:

Dazu gehören die regelmäßige und zeitnahe Aktualisierung von Betriebssystem und Programmen, um Sicherheitslücken zu schließen, sowie das Sperren des Geräts und einzelner Anwendungen mittels Passwort oder Code, beispielsweise per PIN, Fingerabdruck oder Wischmuster. WLAN-, Bluetooth- und NFC-Schnittstellen sollten nur bei Gebrauch aktiviert und Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen wie den offiziellen Appstores heruntergeladen werden.

Zudem sollte bei der Installation von Apps kritisch überprüft werden, ob die eingeforderten Zugriffsrechte erforderlich für deren Funktionalität sind.

Um die Sicherheit beim Gebrauch von Wischmustern zu erhöhen, sollte die Option des USB-Debugging ausgeschaltet sein.

Über das Video & Cyberschutzraum:

Cyberschutzraum ist der Raum für Sicherheit auf YouTube. Wir geben einfache und nützliche Sicherheitstipps und stellen spannende Themen und Projekte der IT-Sicherheitsbranche vor.

- Wir brauchen deine Unterstützung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal und Steady
- Werbung -
- Werbung -