Kein Fake: Homosexueller Singlemann adoptierte Mädchen mit Down-Syndrom

Kein Fake: Homosexueller Singlemann adoptierte Mädchen mit Down-Syndrom

Von | 14. Januar 2020, 11:14

Als sich 2017 die Gesetzeslage in Italien geändert hatte, erfüllte sich für Luca Trapanese ein Lebenswunsch und er adoptierte ein Kind.

- Werbung -

Aktuell erhalten wir einige Anfragen zu einem Artikel über einen „schwulen Single-Dad, der ein Mädchen mit Down-Syndrom adoptiert“ haben soll. Es geht dabei um folgenden Beitrag:

Screenshot by mimikama.at

Screenshot by mimikama.at

Single Gay Dad Adopts Girl With Down Syndrome Previously Rejected By 20 Families

Der Faktencheck

Ja, das stimmt! Anfang Januar 2019 stürzten sich die Medien förmlich auf die Geschichte des Italieners Luca Trapanese, der die kleine Alba adoptierte. Denn Luca Trapanese ist katholisch, ledig, schwul und hatte sich dazu entschieden, ein Kind mit Down-Syndrom zu adoptieren.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema:

Das Mädchen war kurz nach ihrer Geburt von ihrer leiblichen Mutter zur Adoption freigegeben worden. Im Sommer 2017 hatte der nahe der Stadt Neapel lebende Mann Alba zum ersten Mal im Arm gehalten.

Über zwanzig Familien hatten das Kind abgelehnt, bevor Trapanese sich entschloss, sie aufzunehmen.

Trapanese arbeitet seit knapp 20 Jahren mit Menschen mit Behinderung zusammen. Anfang 2017 änderte sich auch noch die Gesetzeslage im Land und er brachte seinen Adoptionsantrag ein.

„Man sagte mir, dass ich nur ein Kind mit ‚Problemen‘ bekommen würde. Also entweder mit einer Erkrankung, einer schweren Behinderung oder Verhaltensauffälligkeiten – oder ein Kind, das von traditionellen Familien abgelehnt wurde.“

- Werbung -

Im Juli 2017 adoptierte er schließlich Alba.

„Als ich sie zum ersten Mal im Arm hielt, überkam mich pure Freude. Ich fühlte von Anbeginn an, dass sie meine Tochter war.“

Fazit:

Ja, dieser Mann hat dem kleinen Mädchen ein Zuhause gegeben. So ziemlich genau vor einem Jahr ging ihre Geschichte durch eine Bandbreite von Medien und wir lehnen uns jetzt ganz weit aus dem Fenster und behaupten, dass die Welt viel mehr Menschen braucht, die in der Lage sind, bedingungslos zu lieben.

Wer mehr von den beiden wissen möchte, kann auch dem Instagram-Account folgen oder besucht die Webseite.

Passend zum Thema: Singende Straße: Kein Fake!

Quellen: Kurier, Morgenpost, Kleine Zeitung
Bildnachweis: Luca Trapanese
Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -