Fahrer weist sich als Homer Simpson aus!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie die Kleine Zeitung und Chip berichten, wurde einem Autofahrer in Milton Keynes, Großbritannien, der Führerschein entzogen.

Was sich zuerst wenig spektakulär anhört, erhält einen interessanten Wendepunkt, wenn man weiß, welchen Führerschein der Brite der Polizeibeamtin vorgelegt hatte:

Der Mann händigte doch tatsächlich einen gefälschten Führerschein aus, der auf die Kultfigur Homer Simpson aus der gleichnamigen Serie “The Simpsons” ausgestellt war.

Die Beamtin der Thames Valley Polizei staunte nicht schlecht, als sie diesen Fund während einer gewöhnlichen Verkehrskontrolle machte.

Fans kritisieren “schlecht gemachten” Führerschein

Der Vorfall sorgte, nicht zuletzt wegen des Twittereintrags der Polizei, für einige Lacher. Aufmerksame Fans bemängeln jedoch die mangelnde Detailtreue des gefälschten Führerscheins.

So habe Homer nicht am 4. August 1963 Geburtstag, sondern, wie in der Folge “Keine Experimente” enthüllt, am 12. Mai 1956. Auch die Adresse entspricht nicht dem Original. Anstatt Springfield Way, sollte hier 742 Evergreen Terrace geschrieben stehen.

Nichtsdestotrotz blieb dieser Scherz nicht ohne Folgen für den Fahrer. Denn dieser muss sich nun vor Gericht wegen unerlaubten Fahrens verantworten sowie in Zukunft auf seinen Wagen verzichten.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady