Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Frankfurt-Innenstadt: Mutmaßliche „Vorfälle in der Freßgass“ aus der Silvesternacht von der Polizei aufgeklärt!

“Hallo, wisst ihr ob der Fressgass Sexmob in Frankfurt tatsächlich frei erfunden war?”

- Sponsorenliebe | Werbung -

So lautete eine Anfrage auf unserer Facebookseite vom 16.2.2017

image

Ja dem dürfte so sein, denn das Polizeipräsidium Frankfurt am Main hat folgende Meldung am 14.2.2017 veröffentlicht:

In der Silvesternacht gab es in der Freßgass (Kalbächer Gasse) keine massiven mobartigen Übergriffe durch Massen an Flüchtlingen. Die in den Raum gestellten Vorwürfe sind haltlos und entbehren jeder Grundlage. Dies ergaben die intensiven und umfangreichen Ermittlungen der Polizei.

In einem Zeitungsartikel hatten sich eine Betroffene und mehrere Zeugen zu Wort gemeldet und über sexuelle Übergriffe, Körperverletzungen, Diebstähle sowie äußerst aggressives Verhalten von Massen an Flüchtlingen berichtet. Das mediale Interesse an diesen Schilderungen war sehr hoch. Der Polizei waren diese geschilderten Umstände bis dato nicht bekannt.

Die polizeilichen Ermittlungen wurden umgehend von Amts wegen eingeleitet und durch das zuständige Kriminalkommissariat 13 mit hoher Intensität geführt.

Keine Hinweise auf die im Raum stehenden Straftaten und den angeblichen Mob in der Silvesternacht in der Freßgass.

Die Überprüfungen sämtlicher Notrufe und Einsatzprotokolle der Nacht ergaben keine Hinweise auf die im Raum stehenden Straftaten und den angeblichen Mob in der Silvesternacht in der Freßgass. Bis heute wurden bei der Polizei keine weiteren Straftaten aus dem Bereich der Freßgass angezeigt.

Die Vernehmungen der genannten Zeugen, Gäste und Mitarbeiter, ergaben erhebliche Zweifel an den dargestellten Schilderungen, so war eine von den Handlungen angeblich betroffene Person zum Tatzeitpunkt nach dem derzeitigen Ermittlungsstand gar nicht in der Stadt.


Die Vorwürfe sind so haltlos, dass die Staatsanwaltschaft Frankfurt nunmehr wegen der sich ergebenden Verdachtslage ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat eingeleitet hat.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen werden fortgeführt. Des Weiteren wird überprüft, ob Polizeikosten geltend gemacht werden können. Zudem werden konzessionsrechtliche Überprüfungen in die Wege geleitet.

Die Sicherheit in der Stadt war in der Silvesternacht durch die deutliche Polizeipräsenz und die umfangreichen Polizeimaßnahmen jederzeit gewährleistet. (Quelle)

Update vom 24.11.2017

Wie die Hessenschau berichtet, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen den 59 Jahre alten Gastwirt und seine 29 Jahre alte Komplizin erhoben. Die Anklage lautet auf „Vortäuschung einer Straftat“.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady