Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Gemeinsame Presseerklärung der Polizeidirektion Kiel und der Staatsanwaltschaft Kiel

- Sponsorenliebe | Werbung -

image
-Symbolfoto-

Montagnachmittag haben Ermittler des Kommissariats 11 der Kieler Kriminalpolizei einen 30 Jahre alten Mann festgenommen, der in dringendem Tatverdacht steht, am Sonntag ein sieben Jahre altes Mädchen sexuell missbraucht zu haben.

Nach bisherigen Erkenntnissen von Polizei und Staatsanwaltschaft sprach der Tatverdächtige das Mädchen am Sonntag gegen 11 Uhr auf einem Spielplatz in Gaarden an und lockte es unter einem Vorwand in seine Wohnung, wo das Kind schwer sexuell missbraucht wurde.


SPONSORED AD


Anschließend schickte er das Kind aus der Wohnung.

Die 7-Jährige vertraute sich ihrer Mutter an, die sofort die Polizei informierte. Bei einer anschließenden rechtsmedizinischen Untersuchung wurden erhebliche Verletzungen festgestellt.

Im Rahmen von Vernehmungen erhärtete sich der Verdacht gegen einen 30 Jahre alten Deutschen turkmenischer Abstammung.

Hinweis: Turkmenistan ist eine Republik der ehemaligen Sowjetunion

Die Wohnung des Mannes wurde Montagnachmittag durchsucht, es konnte entsprechendes Beweismaterial sichergestellt werden. Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen erhärtete sich ein weiterer Tatverdacht gegen den Mann. Demnach soll er am 06. Januar eine fünfjährige in Gaarden sexuell bedrängt haben.

Der Mann wurde Dienstagvormittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel einem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Dieser erließ antragsgemäß Untersuchungshaftbefehl wegen schweren sexuellen Missbrauchs, der sofort vollstreckt wurde.

Quelle: Presseportal.de
Artikel-Vorschaubild: Shutterstock

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady