Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Pfersee – Wieder einmal waren Telefonbetrüger mit der Gewinnversprechen-Masche erfolgreich.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Über das Wochenende erhielt eine 60-jährige Frau einen Anruf, angeblich von einem Mitarbeiter der Deutschen Bank. Dieser gab an, dass die Frau 49.500 Euro gewonnen hätte. Sie hätte letztes Jahr beim Abschluss eines Zeitschriften-Abos bei einem Preissauschreiben teilgenommen. Da diese Angaben stimmten, glaubte die Seniorin dem angeblichen Bankmitarbeiter zunächst.

Er sagte dann zu der Geschädigten, dass sie am nächsten Tag einen Anruf der Firma “Cash- Security” erhalten würde. Dieser Anruf erfolgte dann tatsächlich am Samstag. Ein “Thomas Schmidt” forderte die Frau auf, für 900 Euro “Steam-Karten” zu kaufen. Das Geld sei für die Versicherung nötig. Die gutgläubige „Gewinnerin“ kaufte daraufhin tatsächlich die geforderten Karten und gab am Montagvormittag die Codes per Telefon durch. Nachmittags hätte dann die angekündigte Geldübergabe stattfinden sollen.

Stattdessen erhielt sie einen erneuten Anruf, bei dem ihr mitgeteilt wurde, dass ein Fehler unterlaufen sei und sie sogar 94.500,- Euro gewonnen habe. Dazu wären jetzt aber 6.900 Euro Versicherung fällig. Das Geld sollte sie bei einer Postbank einzahlen, genaue Anweisungen werde sie erhalten, wenn sie bei der Postbank ist. Außerdem solle sie auf gar keinen Fall Dritten gegenüber erwähnen, wozu sie das Geld benötigt. Daraufhin wurde die Angerufene misstrauisch und ging zur Polizei.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Bayern