Ein Experte aus den Niederlanden warnt: Kriminelle können dein WhatsApp-Daten einsehen und an Profilinformationen gelangen. Der Cybersicherheitsexperte Loran Kloeze ist bei seiner Recherche auf eine Sicherheitslücke von WhatsApp gestoßen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Möglich wird dies durch eine WhatsApp-Sicherheitslücke. Diese ermöglicht Hacker auf diverse Profilinformationen wie etwa auf die Telefonnummer oder auf das Profilfoto zuzugreifen.

Welche Daten können über den Messenger-Dienst gestohlen werden?

Anhand eines sogenannten Scripts können Cyberkriminelle neben der Telefonnummer auch das Profilbild klauen sowie auch den Status- und die Onlineverfügbarkeit aller Kontakte einsehen. Die Cyberkriminelle könnten theoretisch auch Spam- und Phishingnachrichten versendet

Was sagt WhatsApp- bzw. Facebook zu dem Vorwurf?

Loran Kloeze leitete seine Information an Facebook weiter. Facebook selbst reagierte mit folgendem Inhalt darauf: “Es handle sich um keine Fehler- bzw. Bug, sondern um eine ganz normale WhatsApp-Funktion!”

Sprich, seitens WhatsApp bzg. Facebook dürfte es im Moment keine Änderung dazu geben. Jeder User muss und sollte sich also selbst schützen!

So schützen Sie sich!

Standardmäßig sind die erwähnten Informationen für jeden abrufbar. In den WhatsApp-Einstellungen kann man dies auf seine eigenen Kontakte begrenzen oder komplett abschalten. Dafür öffnen Sie bei WhatsApp die “Einstellungen” und tippen auf „Account” und “Datenschutz“.

Hier stellen Sie bei den Punkten

  • Zuletzt Online,
  • Profilbild,
  • Info
  • und Status

auf  „Niemand“ oder „Meine Kontakte“ um.

image

Nach dieser Ein- bzw. Umstellung, tauchen Sie mit Ihrem WhatsApp-Account nicht mehr in den Suchergebnissen auf.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLElorankloeze.nl