Es ist heiß, die sexy Freundschaftsanfragen sind wieder da!

Von | 31. Juli 2019, 14:06

Eigentlich sind diese Profile auf Facebook ja nicht erlaubt. Eigentlich. Doch so schnell geben diese Lockprofile nicht auf!

Immerhin kann man Facebook zugute halten, dass die Profile zumeist recht schnell wieder gelöscht werden, doch immer wieder finden sich anscheinend Nutzer, die diese Freundschaftsanfragen annehmen und dann auf dubiosen Webseiten landen.

Hier beispielsweise eine Dame, die recht eindeutig schreibt, was sie möchte:

Screenshot: mimikama.at

„Bist du Single?
Ich habe gerade eine geheime Gruppe für Sex gemacht.
Viele Mädchen und Witwen sind eingetreten.
und wir haben nur ein paar männliche mitglieder.
Wenn Sie Single sind und Sex mögen.
Treten Sie unserer WhatsApp-Gruppe bei
überhaupt keine Zahlung“

Geklautes Profilbild

Bei der Person handelt es sich nicht um „Jule Lorber Panzer“, einem Namen, der anscheinend per Zufallsgenerator gewürfelt wurde, sondern um das Instagram-Model „Ana Flavia F. Dos Reis Queiroz“ oder kurz „Ana Flavia Reis“.

Sie weiß wahrscheinlich nicht einmal, dass eines ihrer Bilder für einen Fake-Account auf Facebook mißbraucht wurde.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Polizei warnt vor Falschgeld: Immer mehr „Movie Money“ im Umlauf! 

Was für eine WhatsApp-Gruppe?

Wir wissen auch nicht, warum der unbekannte Ersteller des Fake-Accounts behauptet, dass es ein Link auf eine WhatsApp-Gruppe sei, denn nachdem man den Link anklickt oder antippt, kommt man auf eine je nach Herkunftsland optisch anders aussehende Webseite, auf der man verschiedene Fragen zu Geschlecht, Alter, bevorzugtes Geschlecht des Partners etc. gestellt bekommt.

Screenshot: mimikama.at

Nach den Fragen wird als Erstes die Email-Adresse zur Verifizierung verlangt.

Achtung: Selbst wenn man das Dating-Portal dann nicht nutzen sollte, kann man sich gestrost nach Eingabe der Email-Adresse auf eine Menge Spam einstellen!

„Überhaupt keine Zahlung“? Von wegen!

Nach der Anmeldung wird man sofort damit konfrontiert, dass es zwar Damen in der Nähe gäbe, man aber dafür zahlen müsse, um diese zu sehen und Kontakt aufnehmen zu können:

Screenshot: mimikama.at

Und wiiiiinzig klein bekommt man auch den Hinweis, dass der Komplettbetrag im Voraus zu entrichten ist, wir mussten den Hinweis vergrößern:

Originalgröße:

Screenshot: mimikama.at

Vergrößert:

Screenshot: mimikama.at

„Gewählte Laufzeit
6 Monate, 11,49 € / Woche
Einmalige Zahlung: 275,76 €“

Achtung, Abofalle!

Wie die Anwaltskanzlei Dr. Hoffmann berichtet, werden von dem Betreiber der Seite, die „Date4Friend AG“ sehr schnell Mahnschreiben verschickt, doch ist es fraglich, ob das Unternehmen in allen Punkten die rechtlichen Vorgaben erfüllt.

- Werbung -

Fazit

Profile wie das Obige wollen die Nutzer weder in eine WhatsApp-Gruppe noch auf eine andere kostenlose Seite locken. Dahinter verbirgt sich ein knallhartes Geschäftsmodell, um Nutzern das Geld aus der Tasche zu ziehen!

 

 

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles

- Werbung -
- Werbung -