Freudenberg – Das Siegener Kriminalkommissariat 1 ermittelt aktuell gegen drei noch unbekannte Tatverdächtige wegen eines Sexualdelikts.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Eine 20-jährige Frau nutzte am frühen Sonntagmorgen (18.06.2017) das Angebot von drei Männern, sie nach einer durchfeierten Nacht in einer Freudenberger Diskothek nach Hause zu fahren. In der Zeit zwischen 04:30 Uhr und 05:00 Uhr kam es dann in dem Auto der Verdächtigen, vermutlich einem dunkelblauen VW ähnlich einem Touran mit der Stadtkennung MK-?? (möglicherweise auch AK-), zu dem Übergriff. Anschließend setzten die Männer die 20-Jährige an der Straße vor der Diskothek ab und fuhren davon.

Beschreibung

Der vermeintliche Haupttäter konnte wie folgt beschrieben werden: Südländisches Erscheinungsbild, ca. 25-30 Jahre alt, 195 cm groß mit kurzen, schwarzen Haaren und ohne Bart. Bekleidet war die Person mit einem weißen T-Shirt mit einem schwarzen Muster und vermutlich einer dunklen Hose.

Zudem sprach der Verdächtige Deutsch mit einem deutlichen Akzent. Die beiden anderen Männer waren deutlich kleiner, augenscheinlich älter und ebenfalls vom äußeren Erscheinungsbild Südländer mit dunklen Haaren.

Der Fahrer hatte dabei schon leicht gräulich melierte Haare, war etwa 40 Jahre alt und hatte einen Dreitagebart. Bekleidet war er mit einem blauen Oberteil.

Das Siegener Kriminalkommissariat 1 ermittelt mit Hochdruck und bittet darum, dass sich mögliche Zeugen unter 0271-7099-0 bei der Polizei melden. Insbesondere sind die Ermittler an Hinweisen zu dem vermeintlichen VW Touran und zu den drei verdächtigen Männern, die sich im Zeitraum vor der Tat auch in der Diskothek aufgehalten haben sollen, interessiert. Weitergehende Auskünfte können aufgrund der laufenden Ermittlungsverfahrens nicht erteilt werden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady