Leichlingen-Köln – Nachdem am Dienstagabend ein Mann eine Reisende am Leichlinger Bahnhof nötigte Alkohol zu trinken und eine Zigarette zu rauchen, kam es zu einem sexuellen Übergriff in der Regionalbahn nach Köln. Die 19 Jährige konnte sich losreißen und flüchtete zum Zugbegleiter. Die alarmierte Bundespolizei nahm den Tatverdächtigen fest.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Gegen 20:30 Uhr wartete die 19 Jährige im Bahnhof Leichlingen auf ihren Zug nach Köln. Ein 33 Jähriger forderte sie auf, mit ihm Alkohol zu trinken und eine Zigarette zu rauchen. Als sie dies ablehnte wurde er aggressiv und drohte der jungen Frau. Damit nichts Schlimmeres passieren würde, trank sie und rauchte eine Zigarette. Nach Einstieg in die Regionalbahn verfolgte der aufdringliche Mann die Reisende. Dort kam es zu einem sexuellen Übergriff und die Frau flüchtete weinend durch den Zug. Nachdem sie auf den Zugbegleiter traf, wurde die Bundespolizei alarmiert. Nach Einfahrt in den Kölner Hauptbahnhof wurde der Leichlinger festgenommen. Er hatte einen Atemalkoholwert von ca. einem Promille.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung sowie sexueller Nötigung ein.

Der Tatverdächtige wurde zuständigkeitshalber an das zuständige Kriminalkommissariat der Polizei Köln übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady