Laufend bekommen wir Anfragen zu einer Meldung, bei der es um einen sexuellen Übergriff einer Dortmunderin geht.

- Sponsorenliebe | Werbung -

image
Anfrage eines Nutzers auf unserer Facebook-Seite

Mimikama-Hinweis: Bei der Seite “RUHRAKTUELL” handelt es sich um eine Webseite, die nur OFFIZIELLE BESTÄTIGTE Polizeipressemeldungen veröffentlicht und dies in korrekter Vorgehensweise und ordentlicher Quellenangabe.

Und JA! Es gab einen sexuellen Übergriff!

Am 17.1.2016 hat die Polizei Dortmund folgenden Pressebericht veröffentlicht!

Sexueller Übergriff auf Dortmunderin: Polizei fahndet nach Tatverdächtigen / Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0073

Die Dortmunder Polizei fahndet nach zwei bislang unbekannten Tatverdächtigen, die am Samstag (16.1.) eine Dortmunderin angegriffen, unsittlich berührt, verletzt und ausgeraubt haben.


SPONSORED AD

Ersten Erkenntnissen zur Folge befand sich die junge Frau am Samstag auf dem Weg zu ihrer Arbeit. Gegen kurz nach 9 Uhr parkte sie ihr Auto in Höhe der Unterführung (Hunnentränke) und ging zu Fuß auf dem Gehweg der Bornstraße in Richtung Innenstadt.

Etwa in Höhe der Hofeinfahrt zur Hausnummer 26-28 standen zwei Männer.

Als sie diese passiert hatte, wurde die 29-Jährige plötzlich von hinten gepackt. Einer der beiden Männer hielt sie fest und bedrohte sie mit einem Messer welches er ihr an den Hals hielt, der andere durchwühlte ihre Handtasche und entnahm das darin befindliche Bargeld. Darüber hinaus fassten sie die Frau am gesamten Körper unsittlich an und verletzten sie.

Bei der anschließenden Flucht vom Tatort überquerten die Täter eilig die Bornstraße und veranlassten einen unbekannten Verkehrsteilnehmer zu hupen. Dieser Autofahrer könnte als Zeuge wichtige Wahrnehmungen gemacht haben.

Beschrieben wurden die Tatverdächtigen als:

  • ca. 30 Jahre alt,
  • dunkelbraune Augen,
  • eher dunkle Hautfarbe (nordafrikanisch),
  • dunkel gekleidet,
  • dunkle Handschuhe,
  • durch Kapuze und Schal vor dem Gesicht/ auf dem Kopf vermummt, Jeans,
  • dunkle Kapuzenjacke,
  • dunkler Kapuzenpullover,
  • einer der beiden trug dunkle Turnschuhe.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Dortmunder Polizei unter der Rufnummer der Kriminalwache 0231 – 132 7441 in Verbindung zu setzen.

Nachfragen zum Sachverhalt können Sie zu den üblichen Bürozeiten der Pressestelle, Montag – Freitag in der Zeit von 7.00-21.00 Uhr, an diese richten.

Quelle: Polizei Dortmund-Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady