Grevesmühlen – Ein 9-jähriges Mädchen soll am Abend des 19.08.2017 in der Ortslage Neu Degtow im Landkreis Nordwestmecklenburg Opfer eines Sexualdelikts geworden sein.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nach bisherigen Erkenntnissen war das Mädchen auf dem Weg von einer Freundin zurück zur elterlichen Wohnung, als sie gegen 16:30 Uhr im Bereich der Ampelanlage an der B 105 von einem unbekannten Mann angesprochen wurde. Dieser zog sie beiseite und zeigte ihr anschließend ein Handy-Video mit pornografischem Inhalt. Verängstigt lief das Mädchen weg und wurde von einem Anwohner weinendaufgegriffen.

Das Einwirken auf Kinder mit pornografischen Bildern stellt einen Fall des sexuellen Missbrauchs dar. Im Zusammenwirken mit dem Kriminaldauerdienst nahm die Kriminalpolizeiinspektion Schwerin deshalb die sofortigen Ermittlungen auf. Die Fahndung nach dem unbekannten Täter blieb bislang erfolglos.

Beschreibung des Täters

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • 30 bis 40 Jahre alt
  • ca. 1,80 m groß
  • schlanke Statur
  • helle Hautfarbe
  • lichtes, blondes Haar am Hinterkopf
  • bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt mit hellem Aufdruck auf der Rückseite
  • einer hellblauer Jeanshose

Zur Aufklärung der Tat bittet die Polizei um die Mithilfe der Bevölkerung.

Wer kann Angaben zur Tat oder zum Täter machen, wer hat zur besagten Tatzeit auffällige Beobachtungen gemacht?

Ihre Hinweise nimmt das Polizeirevier Grevesmühlen unter der Telefonnummer 03881 7200 oder die Internetwache auf www.polizei.mvnet.de entgegen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady