Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Ein Facebook-Statusbeitrag sorgt im Moment für großes Aufsehen. Eine Facebook-Nutzerin hat folgenden Statusbeitrag veröffentlicht:

- Sponsorenliebe | Werbung -

image
Screenshot: Öffentlicher Statusbeitrag

Im Wortlaut:

AUFRUF! BITTE TEILEN!

Soeben hat mich die Nachricht eines der Opfer, von den Sexualstraftätern von Köln erreicht (Sie wurde so schwer verletzt, dass sie noch stationär im Krankenhaus untergebracht ist),die mir schilderte, dass sie gezwungen worden wäre, eine Vereinbarung zu unterzeichnen, die sie dazu verpflichtete, über die Ereignisse von Köln zu Schweigen. Schwer traumatisiert,unterschrieb sie, nach ihren Schilderungen, tatsächlich diese Vereinbarung.
Gibt es noch mehr Opfer, denen solch eine Vereinbarung vorgelegt wurde?
Ich bitte darum, dass wenn dies der Fall sein sollte, sich die Opfer bitte mit mir entweder per privater Facebook PN oder per Mail unter *****@gmx.de in Verbindung setzen. Ich sichere 100 prozentige Anonymität zu.
Ich arbeite schon lange ehrenamtlich in der Gewaltberatung.

***** ******


SPONSORED AD

Leider geht aus dem Inhalt nicht hervor, wer die Dame genau gezwungen hat eine Vereinbarung zu unterschreiben.

Auch die dahingehenden Usernafragen, die man in den dazugehörigen Kommentaren vorfindet, wurden nicht beantwortet:

image

image

Eine weitere Frage die sich etliche User stellen ist, warum sich Opfer mit einer Userin, die eine GMX Adresse einfach so hinterlässt, in Verbindung setzen sollen? Und warum weiß nur eine einzige Person über diesen Vorfall?

Uns liegt bisher nur dieses Bild vor, zu dem wir bis dato keine Aussagen machen können:

krn

Wir können es nicht sagen, daher haben wir Kontakt aufgenommen.

Wir haben mittlerweile die zuständige Polizei sowie bei der Staatsanwaltschaft, dem Krankenhaus und mit der Stadt Köln Kontakt aufgenommen und warten noch auf eine Stellungnahme einer der genannten Stellen.

Dieser Bericht wird dbzgl. ergänzt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady