12.5.2015 – Die Polizei Bayern teilt mit: einer der beiden entflohenen Straftäter gefasst!

LKr. Cham. Am Abend des 12.05.2015 konnte der entwichene Sexualstraftäter Christoph Janßen im Landkreis Cham festgenommen werden.

Der 40jährige verurteilte Sexualstraftäter Christoph Janßen war am Freitag, 17.04.2015, bei einem begleiteten Ausgang geflohen.
Nach intensiver Öffentlichkeitsfahndung und entsprechenden Ermittlungen wurde der Entwichene im Landkreis Cham aufgespürt und in die psychiatrische Einrichtung zurück verbracht.
Die Fahndung nach dem ebenfalls entwichenen Karl-Heinz Lippert (68) bleibt aufrecht erhalten.
Zu den Einzelheiten wird am morgigen Tag nachberichtet.

Sachbearbeitende Dienststelle: Kriminalpolizeiinspektion Regensburg
Medienkontakt: PP Oberpfalz – Einsatzzentrale, Tel. 0941/506-1410;
Veröffentlicht am 12.05.2015 um 23.30 Uhr

24.5.2015 – Die Polizei Bayern teilt mit: Flüchtiger Flüchtiger Sexualtäter Lippert festgenommen

Regensburg/Bonn. Am Samstag, den 23.05.2015, konnte im Laufe des Abends der geflohene Sexualtäter Karl-Heinz Lippert in der Nähe von Bonn festgenommen werden.

Nach umfangreichen Ermittlungen der KPI Regensburg konnte letztlich der Aufenthaltsort des Flüchtigen ermittelt werden.
Karl-Heinz Lippert war bei einem begleiteten Freigang zusammen mit einem weiteren Sexualtäter am 17.April 2015 aus dem Maßregelvollzug des Bezirksklinikums Regensburg entwichen.
Er wurde nach der Festnahme wieder in eine geschlossene psychiatrische Einrichtung eingeliefert.

Sachbearbeitende Dienststelle: KPI Regensburg, Bajuwarenstr. 2, 93053 Regensburg
Medienkontakt: PP Oberpfalz – Einsatzzentrale, Tel. 0941/506-1410;
Veröffentlicht am 24.05.2015 um 01.30 Uhr

Aber: sie sind NICHT in einem schwarzen Mercedes mit getönten Scheiben und Kölner Kennzeichen unterwegs.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Vorsicht, bitte nicht Realität mit Hoax vermischen! Daher ganz deutlich: Die Polizei sucht nach zwei Personen, die aus einem psychiatrischen Krankenhaus in Regensburg entwichenen sind. Die Suche ist Bereits seit dem 17.04.2015 aktiv, bis dato wurden die beiden nicht gefunden.

Weiterhin gesucht wird Karl-Heinz Lippert

sx1
(Screenshot: Polizei Bayern)

Die Polizei Bayern hat folgende Fahndung herausgegeben:

Sachverhalt/FahndungsgrundIn den Mittagstunden 17.04.2015 hielten sich mehrere Männer, darunter auch Christoph Janßen, die aufgrund eines richterlichen Beschlusses in einem psychiatrischen Krankenhaus in Regensburg untergebracht sind, in einem Einkaufszentrum in der Friedenstraße auf. Begleitet wurden sie dabei von einer Pflegekraft. In einem unbeobachteten Moment gelang Janßen und dem 68-jährigen Karl-Heinz Lippert die Flucht. Wo sich die beiden Männer derzeit aufhalten, ist nicht bekannt.
Wer die beiden Männer sieht, möge sich bitte umgehend über die Notruf-Nummer 110 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.

Genauere Details über die noch flüchtige Person gibt es auf der offiziellen Seite der Polizei:
https://www.polizei.bayern.de/fahndung/personen/index.html/219679

Hinweise aus der Bevölkerung nimmt die Polizei – und nur die Polizei – an der zuständigen Dienststelle Kriminalpolizeiinspektion Regensburg entgegen:

Bajuwarenstraße 2
93053 Regensburg
Telefon: 0941/506-0
Fax: 0941/506-2540

Das Netz tobt und strickt bereits!

Unter den geteilten Suchmeldungen entdeckt man bereits die ersten Beiträge mit Eigendynamik. Zum einen: Rechtsprechung liegt in Deutschland – das gilt auch für Bayern – nicht beim Volk, sondern bei Richtern. Daher sind Kommentare wie “Zum Abschuss freigeben!” zunächst kritisch zu beachten.

Hinweise an die Polizei, schnell und direkt. In einem Zeitalter, wo nahezu jeder ein Smartphone mit sich trägt, sollte das machbar sein.

Zum anderen:

Sie sitzen NICHT in einem Mercedes!

Wer in der letzten Woche darauf gewettet hätte, dass der schwarze Mercedes sich zu einem Dauerhoax entwickeln könnte, hätte nun gewonnen. Die Meldung aus Siegburg, zu der nachweislich gesagt werden konnte, dass der Mercedes in keinem Zusammenhang mit dem Vorwurf stehe, wird nun in diese Suchmeldung interpretiert und auch bereits verteilt – sowohl auf Facebook, als auch auf WhatsApp.

Daher zum Abschluss nochmal: Die zwei Personen, Christoph Janßen und Karl-Heinz Lippert sind weiter auf der Flucht. Sachdienliche Hinweise bitte direkt an die Polizei geben.

Aber die beiden sind NICHT in einem schwarzen Mercedes mit getönten Scheiben und Kölner Kennzeichen unterwegs.

Autor: Andre, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady