Bonn: Am 03.01.2017 zwischen 17:20 Uhr und 17:30 Uhr war eine 13-jährige Geschädigte auf der Königstraße in Bornheim unterwegs, als sie unvermittelt von einem bislang unbekannten Mann attackiert wurde:

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Jugendliche war von einer Bushaltestelle auf der Königstraße zu Fuß unterwegs, als sie auf ihrem weiteren Weg im Bereich der Uhlandstraße von dem Unbekannten von hinten angegangen wurde.

Der Mann berührte sie unter anderem unsittlich im Bereich des Gesäßes. Erst als das Mädchen um Hilfe schrie und die Straßenseite wechselte, ließ der Mann von ihr ab.

Die bisherigen Ermittlungen führten noch nicht zur Festnahme des Täters.

Daher veröffentlichen die Ermittler nunmehr auf der Grundlage eines richterlichen Beschlusses ein Phantombild des mutmaßlichen Täters, zu dem zusätzlich folgende Beschreibungsmerkmale vorliegen.

Beschreibung:

  • 19-21 Jahre alt
  • ca. 1,70m groß
  • dunkler Teint
  • sehr gepflegtes Aussehen
  • schmale, auffällig gepflegte Augenbrauen
  • schwarze Haare
  • kantiges Gesicht
  • schmale Lippen
  • braune Augen

phantombildbornheim
Quelle: presseportal.de – Gesuchter

Das zuständige KK 12 bitte mögliche Zeugen, die Angaben zu dem geschilderten Tatgeschehen oder zur Person des beschriebenen Tatverdächtigen machen können, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizei Bonn

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady