Seit Stunden bekommen wir diverse Anfragen zu einem schrecklichen Liftunglück!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

“Ist das echt und aktuell” oder “Das erkennt man ja mit einem Auge dass das video animiert ist.” (sic!). So lauten reihenweise diverse Nutzeranfragen im Moment:

image

image

 

Im Netz wird seit Stunden ein Video verbreitet. In diesem sieht man einen Sessellift in Georgien!

In dem Video ist zu sehen, wie Skifahrer durch die Luft geschleudert wurden und wie Personen von der Sitzfläche in die Tiefe sprangen. Der Lift lief auf einmal RÜCKWÄRTS und das sehr schnell!

Im georgischen Ski-Resort Gudauri kam es zu einem schlimmen Zwischenfall. Auf einem Video, das am Freitag hochgeladen wurde, ist zu sehen, wie ein Skilift rückwärts läuft und die Kabinen in der Talstation miteinander kollidieren. Personen wurden durch die Luft geschleudert und Skifahrer sprangen von der Sitzfläche in die Tiefe .



Nach rund zwei endlosen Minuten gelang es dem Personal schließlich, den Lift anzuhalten. Laut dem georgischen TV-Sender „Imedi“ wurden elf Personen verletzt.

Was war passiert?

Ein Sprecher der Firma sagte zum „Standard“: „Wir haben die Videos natürlich gesehen. Das Unglück könnte sehr viele Ursachen haben.“ Denkbar sei beispielsweise auch ein Bedienungsfehler. Kurz zuvor habe es jedenfalls einen Stromausfall gegeben.

Weiters berichtet der Standard: „Das georgische Innenministerium habe laut russischen Medien bereits einen Strafprozess angeordnet.“

Quelle: derStandard

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady