Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Staatsanwaltschaft Tier lobt eine Belohnung von 2.000 EUR für Hinweise aus, die sachdienlich zu der Brandstiftung, von Farbschmierereien und den Diebstahl technischer Geräte in einem Jugendamt beitragen

- Sponsorenliebe | Werbung -

In der Nacht vom 20. – 21. Oktober 2016 kam es zu einer Brandstiftung in den Räumlichkeiten des Jugendamtes der Stadt Trier.

Neben hinterlassenen Farbschmierereien an den Wänden haben der oder die unbekannten Täter sogenannte „Clients“ mitgenommen, mit denen die Mitarbeiter sich am zentralen Server anmelden können.

Drei dieser Clients wurden nunmehr, verpackt in einer Tasche, in der Nähe des Alleencenters Ostallee, im rückwärtigen Bereich des Parkhauses aufgefunden.

Im Rahmen der Tatortaufnahme konnten mehrere vielversprechende Spuren gesichert werden, deren Auswertung derzeit auf Hochtouren läuft.

Die Polizei fragt:

„Wer kann Angaben zu der im Bild erkennbaren Tasche und / oder deren Inhalt machen? Ist beobachtet worden, wie diese im Bereich des Alleencenters abgelegt bzw. mit sich geführt wurde? Sind weitere, noch im Umlauf befindliche Clients, gesehen worden?“

Zur Mitteilung sachdienlicher Hinweise, die der Aufklärung der Tat dienen, wurde zusätzlich ein Vertrauenstelefon geschaltet, das unter der Tel.-Nr. 0152 / 28854968 zu erreichen ist.

Zudem werden Hinweise unter den Telefonnummern 0651/9779 – 2290 oder- 2216 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

Die Staatsanwaltschaft Trier hat eine Belohnung von 2.000 EUR ausgelobt.

1026brandstiftungjaclient1026bandstiftungjatasche
Quelle: presseportal.de – einer der Clienten und die aufgefundene Tasche

Quelle: Polizei Trier

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady