Die wahre Geschichte der kleinen Serafina!
Die wahre Geschichte der kleinen Serafina!
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Immer wieder werden unschuldige Kinder nur für die Likegeilheit mancher Seitenbetreiber auf Facebook schamlos ausgenutzt!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Bereits im Jahre 2012 haben wir u. a. über dieses kleine tapfere Mädchen berichtet und da bekanntlich das Internet ja nie etwas vergisst, taucht dasselbe Foto 6 Jahre später abermals auf. Diesmal wurde es am 1.6.2018 von der Seite “TweeBuzz” veröffentlicht. Abermals spielt man hier mit den Emotionen der Nutzer, denn der Ersteller schrieb:

“IL N’Y A PERSONNE QUI PRIE POUR MOI ;(
S’IL VOUS PLAIT 1 J’AIME, AMEN et PARTAGE”

Den meisten Facebook.Nutzer wird jedoch der Inhalt von Facebook automatisch übersetzt und wir bekommen hier folgendes zu lesen:

“Es gibt niemanden, der für mich betet ;(
Bitte 1 gefällt mir, Amen und teilen”

image

Und diesem Aufruf sind Zehntausende gefolgt. Über 22.000 “Likes” sowie über 6.000 Kommentare hat der Statusbeitrag bis dato auf Facebook erreicht. Davon abgesehen wurde dieser mittlerweile knapp 59.000 mal geteilt.



Dieses “Ich like mal was, damit es mir wieder gut geht” nervt einfach nur. Hinterfragt eigentlich niemand mehr, ob das alles so stimmt, bzw. was dem lieben kleinen Mädchen hier wirklich passiert ist?

Dieses Mädchen hat einen Namen. Sie heißt Serafina!

Wir sehen hier ein ganz liebes und tapferes Mädchen, welches Serafina heißt. Hinter Ihr steht eine wunderbare Familie. Die damals 22 Monate alte Serafina musste sich im Oktober 2012 im Ann & Robert H. Lurie Children’s Hospital of Chicago einer Herz-Operation unterziehen, da sie ein Loch im Herzen hatte!

Serafina ist ein großer “Hello-Kitty” Fan!

Wenige Tage danach, Serafina erholte sich sehr rasch von der OP, stolzierte sie voller Stolz mit ihren “Hello-Kitty” Pantoffeln über den Gang des Krankenhauses. In diesem Moment entstand auch das Foto, welches ihre Mutter aufgenommen hat. Sean Murphy, ihr Vater wiederum, veröffentlichte das Bild auf der Plattform “Reddit “ und am 21.10.2012 auch auf Instagram.

Rasant wurde das Bild nun auf vielen Seiten, darunter auch auf Facebook, veröffentlicht und zwar immer nur in Zusammenhang mit bereits genannter “Likegeilheit”. Den Erstellern solcher verzerrten Meldungen geht es nicht um die Geschichte und das Leben des Mädchens, sondern sie wollen nur ihre Likes und ihre Interaktionen erhöhen, was sie auch immer wieder schaffen, was etwas sehr negatives ist.

Aber es gibt auch viel positives zu berichten!

Serafina hat sich damals von der OP vollständig erholt. Der Vater selbst war dem Krankenhaus so dankbar, dass er eine Spendenaktion ins Leben rief, die rund 3.000 Dollar einbrachte und dem Krankenhaus übergeben wurde. Dank der Aufmerksamkeit vieler Nutzer erfuhren auch die Inhaber von “Hello-Kitty” davon und sendeten Serafina verschiedene “Hello-Kitty” Artikel zu.

Abschließend ein paar Worte des Vaters!

Auf die Frage, ob es ihm gefalle, dass das Bild seiner Tochter für “Likegeilheit” genutzt wird, antwortete er mit “Nein, aber er glaube, dass dieses Foto zu einem Symbol für jene geworden ist, deren Leben in irgendeiner Art und Weise, von einem angeborenen Herzfehler geprägt ist”.

Nicht das erste Mal!

Es ist nicht das erste Mal, dass erkrankte Kinder für “Likegeilheit” auf Facebook ausgenutzt und vorgeführt werden. Viele erinnern sich noch an das “Baby mit dem Krebsgeschwür”.

image

Es ist DAS BILD, welches wahrscheinlich jeder Facebook-Nutzer kennt. Es ist DAS BILD, welches quasi schon zu Facebook gehört genauso wie der “Gefällt mir” Button. Es geht um den kleinen Jungen, der angeblich Krebs hat!

Doch dem war nicht so! Der Junge hatte damals (2005) einen Blutschwamm.

Exklusiv-Interview mit Familie Ettore!

2014 erhielten wir die Möglichkeit, mit der betroffenen Familie ein Interview zu führen. Wer es also ganz genau wissen möchte.

Hier nochmal das Interview, das bestätigt, dass dieser Junge weder Krebs hat, bei weitem kein Baby mehr ist, dass sie von Facebook keinen einzigen Cent erhielten und wie sich die Familie dabei fühlt, dass dieses Foto für “Likegeilheit” missbraucht wurde.

image

Quelle:

How a Facebook spam page’s cheap ploy for likes accidentally did some good

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady