Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

“Kinder und Tiere ziehen immer” dachte sich der Seitenadmin und nahm eine uralte Zeitungsmeldung und wahllos das Bild eines misshandelten Kindes.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Diese beiden Komponenten vermischte er mit ein wenig Empörung und brachte die Meldung neu heraus. Das Ergebnis: eine likegeile Halbwahrheit!

kgfb01
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Die Meldung “Woman jailed for beating 8yo with dog leash” (Frau wurde verurteilt, weil sie eine 8-Jährige mit einer Hundeleine schlug) wird gerade auf vielen Seiten voller Sensationsgeilheit verteilt. Der Text dazu lautet:

Tara Jefferson, 20, pleaded guilty to beating the eight-year-old in March last year.
The court heard Jefferson became angry when the girl’s father cancelled an interstate trip he had promised Jefferson for her birthday.
Jefferson seriously injured the girl when she struck her at least 10 times with the metal end of a dog leash.
The court heard Jefferson had earlier stripped off the girl’s clothes and squirted her with a hose after forcing her to eat curry paste.
Judge Rosemary Davey said the offending was too serious to suspend the 18-month jail sentence and set a non-parole period of six months.

Das steckt dahinter:

An dieser ganzen Statusmeldung stimmt nur eine einzige Sache: die Tatsache, dass vor über 4 Jahren eine junge Frau aus Adelaide ihre Tochter mit einer Hundeleine geschlagen hat.

kgfb02
(Screenshot & Quelle: Adelaidenow.com.au)

Hierbei handelt es sich um eine Meldung vom Januar 2011 (siehe Screenshot), die Tat selbst ragt bis 2010 zurück. Fotos des misshandelten Mädchens wurden nicht veröffentlicht.

Pech für den likegeilen Admin?

Eher nicht, denn es gibt ja so viele Bilder von verletzten und misshandelten Kindern, da kann man ja zugreifen. Hauptsache, es sieht traurig aus. Und bei der Illustration dieser Meldung mit dramatischen Bildern sind diverse Seitenadmins scheinbar nicht ganz so nah an der Wahrheit gesiedelt, denn die gewählten Bilder sind völlig aus dem Zusammenhang gerissen.

Das Vorschaubild zum Beispiel ist in Unmengen über Google zu finden:

kgfb03

kgfb05
(Screenshot: imgarcade.com)

Es hat letztendlich rein gar nichts mit dem Vorfall in Adelaide zu tun. So wie ein anderes Kinderbild zur Illustration dieser Meldung herhalten muss:

kgfb04
(Quelle: Likesgag)

Auch dieses Mädchen ist nicht das misshandelte Kind, sie wurde nicht im entferntesten von ihren Eltern misshandelt, denn es handelt sich bei dieser Abbildung um Katie Ann Guttridge (wir haben mehrfach berichtet!), die im Kindergarten von einem anderen Kindergartenkind geschlagen und verletzt wurde.

Sie scheinen wohl recht zu haben …

jene Seitenbetreiber, welche der Ansicht sind, dass “Kinder und Tiere immer ziehen”. Man muss nur dramatische Bilder und Sätze haben, die man wild vermischt.

Denn man kann sich sicher sein, dass die likegeile Empörungsmeldung wesentlich stärker geteilt wird, als dieser Aufklärungsbericht. Wetten?

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady