Am Mittwochvormittag (28. September) ist in einer öffentlichen Grünanlage an der Sülzburgstraße in Köln-Sülz eine Rentnerin (76) überfallen und beraubt geworden – infolge des Angriffs gegen 11 Uhr muss die 76-Jährige in einer Klinik stationär verbleiben

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Zum Tatzeitpunkt saß die Seniorin eigenen Angaben zufolge auf einer Parkbank und las Zeitung.

„Plötzlich hat mir jemand von hinten gegen den Kopf geschlagen“,

gab sie später gegenüber Polizisten an.

„Ein Unbekannter forderte von mir unmissverständlich die Herausgabe meines Handys und Bargelds“,

so die geschockte Kölnerin weiter.

Unmittelbar danach legte/n ihr der/die Täter einen Schnürsenkel um den Hals und zog/en diesen zu.

„Dann entriss man mir die Handtasche mit meinem Portemonnaie“.

Mit ihrer Beute verschwanden die Täter anschließend in dem dichten Strauchwerk hinter der Sitzbank.

Nach dem Übergriff suchte die Geschädigte das gegenüberliegende Gebäude einer karitativen Einrichtung auf. Dort lösten Helfer den um ihren Hals geknoteten Schnürsenkel und alarmierten umgehend die Polizei.

Ihre entleerte Handtasche fanden Polizisten in dem Gebüsch. Im Rettungswagen wurde die schwer geschockte Kölnerin zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gefahren.

Das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 bittet Zeugen dringend um sachdienliche Hinweise zu dem oder den Täter/n unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de .

Quelle: Polizei Köln

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady