-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Donaueschingen – Zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr kam es am Mittwoch, 02.08.17 gegen 17:50 Uhr im Stadtgebiet von Donaueschingen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Ein 82-jähriger Radler überquerte in Begleitung einer 78-jährigen Frau verbotenerweise die Bahngleise im Bereich des Fürstenbergparks/Kleingartengemeinschaft. Der Lokführer des herannahenden Regionalexpress 4726 bemerkte die beiden Personen mit ihren Fahrrädern und leitete sofort eine Gefahrenbremsung ein.

Während der ältere Herr noch rechtzeitig den Gleisbereich verlassen konnte, nahm die Frau das Fahrrad und schmiss es über die Gleise. Beim anschließenden Versuch, den Gleisbereich eilig zu verlassen, kam sie ins Stolpern und verletzte sich. Eine Berührung mit dem Zug konnte sie gerade noch vermeiden. Im Zug befanden sich ca. 250 Reisende. Durch die Notbremsung wurde im Zug glücklicherweise niemand verletzt. Der Zug erhielt durch den Vorfall eine Verspätung von ca. 60 Minuten!

Die Seniorin wurde durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus nach Donaueschingen eingeliefert. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und wird die beiden Personen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr zur Anzeige bringen. Am Schadensort, einem offensichtlichen Trampelpfad, der auf häufige Gleisüberschreitungen schließen lässt, sind extra Verbotsschilder aufgestellt.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang nochmals ausdrücklich auf die Gefahren hin, die von Bahnanlagen ausgehen. Gleisüberschreitungen außerhalb von gesicherten Bahnübergängen und Unter- bzw. Überführungen sind lebensgefährlich.