Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Rösrath – Mit dem Rad nähert sich ein Mann einer Fußgängerin. Er fährt ein Stück neben ihr her, während er sich gleichzeitig selbst befriedigt. Erschrocken schubst sie ihn einfach vom Rad.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die 30-Jährige war gestern (27.06.) mit dem Bus zur Haltestelle Sülztalstraße/Kirschheiderbroich gefahren, wo sie gegen 06.30 Uhr ausstieg. Dann ging sie auf dem kombinierten Geh-/ und Radweg in Richtung Krewelshof.

Dabei fiel ihr ein Mann auf, der bereits am Tag zuvor ebenfalls zu dieser Zeit mit dem Rad unterwegs war. Plötzlich fuhr dieser Unbekannte bis auf gleiche Höhe und radelte ein Stück langsam neben ihr her. Dabei sah sie deutlich, wie er an seinem Geschlechtsteil manipulierte.

Erschrocken vor so viel Dreistigkeit, schubste sie ihn in ihrer ersten Reaktion einfach von seinem Fahrrad und lief schnell weiter.

Beschreibung

Der Mann soll eine Durchschnittsgröße haben und circa 35 Jahre alt sein. Er ist korpulent und trug zur Tatzeit eine neongelbe Wollmütze sowie eine graue Jacke. Sein Fahrrad war ein älteres Modell.

Weitere Hinweise nimmt die Polizei RheinBerg unter der Telefonnummer 02202 205-0 entgegen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady