Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Oranienburg – Eine Nachricht über einen Messengerdienst löste gestern gegen 19:00 Uhr in Oranienburg einen Polizeieinsatz aus, bei dem auch das Spezialeinsatzkommando (SEK) zum Einsatz gekommen ist.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ein 72-Jähriger aus dem Havelcorso in Lehnitz drohte via Messenger-Nachricht seiner ehemaligen 61-jährigen Lebensabschnittsgefährtin und ihrem 42-jähriger Sohn, dass er ihnen etwas antun werde. Die 61-Jährige informierte ihren Sohn über die Nachricht. Der wiederum informierte die Polizei. In den vergangenen Tagen, letztmalig am 07.10. (Polizeibekannt am 08.10.) kam es zu ähnlich gelagerten Sachverhalten.


Hierbei soll der 72-Jährige mit einer Waffe in die Decke seiner Wohnung geschossen haben. Aus diesem Grund wurde das SEK zum Einsatz gebracht. Das Spezialeinsatzkommando konnte den 72-Jährigen in seiner Wohnung feststellen und überwältigen. Er wurde auf Grund seiner psychischen Auffälligkeiten durch einen Arzt in ein Krankenhaus eingewiesen.

In seiner Wohnung wurden vier Waffen aufgefunden und sichergestellt. Zumindest ein Revolver war beschussfähig für Spitzgeschosse. Der 72-Jährige ist nicht im Besitz eines Waffenscheines. Er muss sich jetzt wegen Bedrohung und wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Quelle: Polizei Brandenburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady