Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Im Zuge der aktuellen Flüchtlingskrise ist es derzeit sehr beliebt, sämtliche Straftaten von vermeintlichen Asylbewerbern zu teilen. Doch ist nicht alles so aktuell, wie es zuerst den Anschein hat.

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

EILMELDUNG!!!! TEILEN UND VERBREITEN!
SÜDLÄNDER“ prügeln 89-jährige DEUTSCHE-OMA zu Tode!!!
+++++Eilmeldung+++++Eilmeldung+++++
Südländer prügeln 89-Jährige zu Tode
Die 89-jährige Ingeborg L., die am Samstag gemeinsam mit ihrer Pflegetochter Marie-Luce in ihrer Wohnung in der Fritz-Erler-Allee in Berlin-Buckow überfallen wurde, erlag ihren schweren Verletzungen.

Der Rest der Statusmeldung besteht aus einem per Copy & Paste eingefügten Artikel der B.Z., der den Tathergang beschreibt und in dem Zeugen die Täter als südländisch beschreiben.

Diese Meldung ist wahr

Jedoch sollte der aufmerksame Leser beachten, dass es sich nicht um einen aktuellen Fall handelt, sondern sich bereits im Juli 2013 ereignete.

clip_image002

Natürlich wurde sofort nach den Tätern gefahndet, jene wurden auch recht schnell ausfindig gemacht.

Es handelte sich um einen 24-jährigen Rumänen und zwei Landsleuten, wie u.a. die Berliner Zeitung und der Tagesspiegel berichteten.

clip_image003

Fazit:

Es handelte sich bei den Tätern nicht um Flüchtlinge, nicht mal um Südländer, sondern um Rumänen, welche bereits schon längst dingfest gemacht wurden. Ein Teilen jener Meldung von 2013 ist somit vollkommen sinnlos.

Autor: Ralf, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady