Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Köln – Am Freitagmorgen (1. September) ist ein mutmaßlich alkoholisierter und unter Drogeneinfluss stehender Mann (34) nach einem Verkehrsunfall im Stadtteil Buchheim geflüchtet.

- Sponsorenliebe | Werbung -

In seinem völlig zerstörten Ford lies er seine eingeklemmte Beifahrerin (33) schwer verletzt zurück. Polizisten stellten den Flüchtigen etwa einen Kilometer entfernt.

Gegen 4.30 Uhr befuhr der Mann in Begleitung der 33-Jährigen mit seinem Focus die Bergisch Gladbacher Straße in Richtung Holweide. An der Einmündung Heerler Ring fuhr er nach derzeitigem Stand der Ermittlungen über eine rote Ampel. Dort stieß der Ford mit einem entgegenkommenden Linksabbieger (Fahrer 31) zusammen.

Der Focus geriet daraufhin ins Schleudern und stieß mit einem Laternenmast zusammen. Durch den Unfall wurde die 33-Jährige im Ford eingeklemmt und schwer verletzt. Der ebenfalls schwer verletzte Ford-Fahrer flüchtete unmittelbar nach dem Unfall zu Fuß.

Kurze Zeit später stellte ein Streifenteam den Flüchtigen an der Haltestelle „Vischeringstraße“. Bei seiner Durchsuchung fanden Polizisten einen Schlagring. Zudem verliefen ein vorläufiger Drogentest und Atemalkoholtest positiv. Die Beamten veranlassten Blutprobenentnahmen durch einen Arzt auf einer Polizeiwache.

Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln war im Einsatz. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme war der Unfallort bis etwa 9.30 Uhr gesperrt.

Quelle: Polizei Köln

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady