Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Hamburg – Ein 28-jähriger Mann ist Montag Morgen bei einem Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt worden. Der mutmaßliche Unfallverursacher entfernte sich zunächst unerlaubt vom Unfallort. Der Verkehrsunfalldienst Ost wird die weiteren Ermittlungen führen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen lag der 28-Jährige aus bisher nicht ersichtlichen Gründen auf der Fahrbahn des Holstenhofweges in Höhe Nr. 86. Ein Zeuge befuhr mit seinem Fahrzeug den Holstenhofweg in entgegengesetzter Richtung und bemerkte den am Boden liegenden Mann. Während der Zeuge sein Fahrzeug stoppte und den Mann ansprach, kam ein Taxi aus Richtung Wandsbek und überfuhr den 28-Jährigen.

Der Taxifahrer hielt kurz an, setzte jedoch seine Fahrt in Richtung Billstedt fort und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Der 28-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde nach medizinischer Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Zur Unfallrekonstruktion wurde ein Sachverständiger zum Unfallort verständigt.

Gegen 03:50 Uhr suchte der flüchtige Taxi-Fahrer (35) das Polizeikommissariat 42 auf und stellte sich den dortigen Beamten.

Die Ermittlungen dauern an.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Hamburg