-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Mittlerweile viele tausend Male verteilt, verbreitet sich ein schwerer Vorwurf gegen eine Tafel auf Facebook.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Zu diesem schweren Vorwurf haben wir die lokal ansässige Tafel befragt und möchten beide Aussagen hier darstellen.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Der Vorwurf im Klartext:

Ich könnte gerade mal kotzen…ich muß hier mal etwas los werden, sonst platze ich ….
Ich habe mich gerade mit meiner Nachbarin unterhalten und sie erzählte mir diese folgende wahre Geschichte …
Sie ist eine 70jährige Frau, die Rente bezieht (nicht genug Rente um leben zu können) und dazu Grundsicherung bekommt. Nun hat sie Besuch von Freunden, die sich erkundigt haben und man ihnen sagte, dass ihrer Bekannten Lebensmittel von der Tafel zustehen, damit sie etwas zu essen hat…erstmal soviel dazu…die Bekannten fuhren mit ihr zur besagten Tafel, sie stellte sich mit ihrem Bescheid vom Amt da an…nun das wesentliche…die Dame von der Tafel wies sie mit den Worten ab :“TUT MIR LEID, ABER WIR KÖNNEN SIE NICHT MEHR AUFNEHMEN, DA WIR SO VIELE ASYLANTEN HABEN UND DIESE ERST MAL BEKÖSTIGEN MÜSSEN, VERSUCHEN SIE ES IN EINEM HALBEN JAHR NOCH MAL….!!!!!!!!!!!!!!!!!! Mir fehlen die Worte !!!! Und die Politiker sitzen auf ihren fetten Ärschen und kassieren die Diäten, Asylanten werden satt und die deutschen Rentner, die für nicht einmal die Mindestrente gearbeitet haben, verhungern !!!!!!!!!
Auf jeden Fall kann ich jetzt die, die sagen ich gehe nicht mehr arbeiten, da ich sowieso nur für“ ……..“ arbeiten muss besser verstehen !!!! Danke für’s lesen und teilen, BOAHHHHHH

Der Text wurde derzeit über 68.000fach verteilt.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Man muss zu diesem Status jetzt zwei weitere hinzurechnen, auch wenn diese nicht auf den ersten Blick zu sehen sind. In den Kommentaren distanziert sich der Verfasser noch deutlich von einer fremdenfeindlichen Absicht:

An alle Facebooker, danke, dass Ihr meinen Beitrag so fleißig gelikt und geteilt habt, hätte damit nicht gerechnet (13500 geteilt und 4600 gefällt mir)…ich habe viele Kommentare gelesen (natürlich nicht alle)und möchte mich noch einmal dazu äußern, weil es auch von vielen missverstanden wurde : Nein, ich wollte hier keine Asylanten, oder Ausländer angreifen, aber die Politiker, die schuld sind das unsere Rentner bzw. die minderbemittelten hungern müssen, während andere, die das bekommen, was diesen Menschen helfen würde, in den Müll schmeißen (siehe den Beitrag in meinem Profil) und auch wollte ich die Tafelmitarbeiter nicht angreifen, denn sie machen ja auch nur ihren Job. Leider ist es so, dass wir hier unsere Meinung äußern, es aber die nicht erreicht, die es lesen müssten ….es gibt nichts schöneres, als in die Augen eines alten Menschen zu gucken, der einfach nur seinen Altersabend zufrieden und satt genießen kann, es sind die, die uns unser Leben ermöglicht haben !!!!

Dieser Kommentar ist wahrscheinlich als Reaktion auf bereit bestehende Kommentare zu werten.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Zweiter Statusbeitrag

In einem zweiten Statusbeitrag, welcher jedoch weitaus weniger verteilt (weniger als 50 Verteilungen) ist, wird nochmals recht sarkastisch beschrieben, dass es nun doch Lebensmittel von der Tafel gegeben hätte.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Stellungnahme der Tafel

Anhand des Wohnortes des Verfassers haben wir die lokale Tafel ausgemacht und zu den Vorwürfen befragt. Hier erteilte man uns sehr gern Auskunft zu der Arbeit und der Handelsweise der Tafel.

Hallo „Mimikama“,

danke für die Mitteilung, die doch massiv unsere Celler Tafel trifft. Wenn Sie eine „Antwort“ veröffentlichen wollen, ist das natürlich in unserem Sinne, haben wir doch immer sehr viel Wert darauf gelegt, absolut keinen Unterschied zu machen, wenn Bedürftige zu uns kommen. Bei uns ist noch kein Abholer wieder rausgegangen, ohne was bekommen zu haben. Dass teilweise in unserer Zentrale und den anderen 12 Außenstellen die Zahl der Hilfsbedürftigen um das Doppelte zugenommen hat, haben wir bisher erfolgreich versucht, zu bewältigen.

Wir hatten vor drei Wochen einen Engpass und haben dann eine „Annahmestopp“ verhängt, weil wir nicht mehr genügend gut erhaltene Lebensmittel hatten. Nach kurzer Zeit konnten wir das wieder rückgängig machen. Wir haben dabei Wert darauf gelegt, dass wir es explizit damit begründet haben, dass uns die Warenmengen im Moment fehlen. Von Ausländern, Flüchtlingen, Asylbewerbern oder Asylanten war nie die Rede.

Der Unmut, der dadurch entstand, den kennen wir seit 20 Jahren, weil es immer wieder Mitmenschen gibt, die 1. immer meckern und 2. glauben, auf alles „einen Anspruch“ zu haben. Sie vergessen dabei, des ausschließlich Ehrenamtliche bei uns sind, die sich für eine soziale Sache engagieren.

Mehr kann ich dazu nicht sagen – bislang waren die ca. 3.000 Menschen, die wöchentlich zu uns kommen, durchweg immer glücklich, dass wir ein wenig ihre Not lindern konnten. So soll es bleiben, und mit anderen müssen wir leider leben. Klicken Sie mal auf www.celler-tafel.de!

Freundlichen Gruß

W. Schwenk, 1. Vorsitzender Celler Tafel e.V.

An dieser Stelle danken wir der Celler-Tafel für die ausführliche Stellungnahme. Ob es nun wirklich sinnvoll ist, ein soziales Projekt wie die Tafel, in der viele Menschen ehrenamtlich tätig sind und händeringend versucht wird, Lebensmittel an Bedürftige zu verteilen, so massiv öffentlich mit Vorwürfen zu belasten, ist mehr als fragwürdig. Die Tafeln haben rein gar nichts mit deutscher Rentenpolitik zu tun. Tafeln sind gemeinnützige Hilfsorganisation, welche Lebensmittel, die im Handel nicht mehr verwendet und ansonsten vernichtet würden, an Bedürftige verteilen oder gegen geringes Entgelt abgeben. Dass es sich dabei in erster Linie nicht um Waren direkt vom Hersteller handeln kann, liegt in der Natur der Sache und daher ist den Tafeln kein Vorwurf zu machen, welche Art von Lebensmitteln dort herausgegeben werden. Gleichzeitig sind die Tafeln davon abhängig, welche Arten von Lebensmitteln sie bekommen. Sie können nicht “bestellen”, so wie es ein Supermarkt macht.

Jeder kann also dazu beitragen, eventuelle Engpässe zu verhindern, siehe in diesem Fall auch bei der Celler-Tafel unter “Spenden”.

Hinweis: In unserer Community wird über dieses Thema heiß diskutiert. Gerne kannst du dich daran beteiligen