Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Diese Behauptung geistert aktuell auf Facebook umher. Doch wie in den meisten Fällen, handelt es sich hier um eine Halbwahrheit.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wir erhielten einige Anfragen zu einem Facebook-Post, der suggeriert, dass es sich bei diesem Angriff, um einen Migranten gehandelt haben soll.

Es geht um die 19-jährige Sophie aus Schweden, die sich nach einer Grapschattacke gewehrt haben soll. Als Antwort habe der Grapscher eine Glasflasche auf ihrem Kopf zertrümmert.

So sieht der Statusbeitrag auf Facebook aus:

image

Bild im Klartext:

This is what a migrant did to a young woman in Sweden.
Sophie (19) went to a bar, she was touched by a migrant in her private areas, she tried to defend herself and he punched her in the face and smashed a glass bottle on her head.
WAKE UP EUROPE!

Dies hat ein Migrant einer jungen Frau aus Schweden angetan.
Sophie (19) besuchte eine Bar und wurde von einem Migranten in ihrer “privaten Zone” angefasst. Als sie versuchte sich zu verteidigen, schlug er ihr ins Gesicht und zertrümmerter eine Glasflasche auf ihren Kopf.
WACH AUF EUROPA!

Es handelt sich hierbei um eine HALBWAHRHEIT.

Laut den schwedischen Zeitungen Aftonbladet und Samhällsnytt wurde die 19-jährige Sophie tatsächlich in einem Club tätlich angegriffen. Dabei wurde ihr ins Gesicht geschlagen und eine Glasflasche auf ihrem Kopf zertrümmert.

Die Polizei musste jedoch die Ermittlungen zu diesem Fall weitestgehend einstellen, da es keine Zeugen gibt, die den Vorfall beobachtet hatten.

Sophie selbst erinnert sich nur teilweise an den Angreifer.

Sie beschreibt ihn wie folgt:

… 25 Jahre alt war, 1,75 Meter groß ist, ein bisschen stärkeres Bodybuilding hatte und dass er dunkles Haar und ein dunkles Langarmhemd hatte. …

Mit keinem Wort wurde erwähnt, dass es sich um einen Migranten handelt.

Sollten sich Zeugen zu dem Vorfall melden, wird der Fall wieder aufgenommen.

Ergebnis:

Nachdem der Täter unbekannt ist und noch immer auf der Flucht, kann nicht bewiesen werden, dass es sich um einen Migranten handelt.

Diese Information wurde vom Beitragsersteller erfunden, da sie sonst in keinem Medienbericht jemals auftauchte.

Dass das junge Mädchen angegriffen wurde, ist jedoch wahr. Sie wurde attackiert, nachdem ihr ein Unbekannter in den Schritt fasste, sie ihn schlug und er sie daraufhin ebenfalls schlug.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady