Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Schwarzer Punkt in der Handfläche —-> Bloß sofort die Polizei rufen! So beginnt ein Statusbeitrag, zu welchen wir abermals diverse Anfragen erhielten.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wenn Du jemanden mit einem schwarzen Punkt in der Handfläche siehst, dann ruf die Polizei! Dieses Zeichen verrät nämlich, dass die jeweilige Person in Gefahr ist! Da wir dieses Thema bereits schon einmal behandelt haben, dürfen wir diese Information wiedergeben: Es handelt sich hierbei um keinen Fake sondern um die “Schwarzer Punkt Kampagne” (Black Dot Campaign ). Häusliche Gewalt ist und bleibt ein Tabuthema. Besonders für die Betroffenen, die aus Angst und Scham ihr Leid verschweigen. So erging es einst, der Gründerin von „Black Dot Campaign“ (Schwarzer Punkt Kampagne)

image

Die Gründer selbst scheibt:

„Ich war fünf Jahre in einer gewalttätigen Beziehung und kam da erst raus, als ich von meinem Ex und dem Vater meiner Kinder so schlimm misshandelt wurde, dass ich um mein Leben fürchten musste.”

Sie wollte verhindern das andere Frauen in dieselbe lebensbedrohliche Lage geraten. Aus diesem Grund habe sie die Initiative für die Opfer häuslicher Gewalt gestartet. Und das mit großem Erfolg. In nur 24 Stunden konnte sie 6000 Menschen erreichen und laut eigenen Angaben 6 Frauen helfen.

Es ist ein stummer Hilferuf!

Bei steigender Popularität könnte das Zeichen von Polizisten, Ärzten und Sozialarbeitern, oder sogar von Freunden erkannt werden, denen man sich ansonsten nicht anvertrauen konnte. Aber wo Licht, da auch Schatten. Zunehmender Bekanntheitsgrad ruft ebenso die Peiniger auf den Plan und das geheime Zeichen, ist plötzlich keines mehr.

Es ist keine perfekte Lösung“, gab die Gründerin zu. “Aber wenn es nur einer einzigen Frau hilft, dann war es das wert!

Es gibt viele Optionen um sich gegen häusliche Gewalt zu wehren. In manchen Fällen ist schnelles Eingreifen erforderlich und in anderen reicht ein kleiner schwarzer Punkt, auf der Handfläche aus, um die benötigte Unterstützung zu erhalten.

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady