Facebook-Nutzer sind verwundert, denn es tauchen immer mehr schwarze Profilbilder auf!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Viele dieser Profilbilder wurden mit “Mein Beileid” oder ähnlichen Kommentaren versenden, da man annehmen könnte, dass jemand verstorben sei. Doch dem ist nicht so!

image

Warum also diese schwarzen Profilbilder auf Facebook, die am 26.01.2018 immer wieder auftauchen?

Mit den schwarzen Profilbilder taucht auch immer wieder der Hashtag #femaleblackoutday auf.

Es handelt sich also um den Female Blackout!

Folgende Information wird im Moment unter den weiblichen Facebook-Nutzerinen im Moment immer wieder geteilt:

female blackout from 8:00 a.m. to 9:00 p.m. Its a movement to show what the world might be like without women. Your profile photo should just be a black square so that men wonder where the women are. Pass it only towomen … It’s for a project against domestic abuse. It is no joke. Share it.

Es beteiligen sich also heute viele Nutzerinnen am “Female Blackout Day”, welcher eine Solidaritätsaktion darstellt.

Eine Aktion, die auf ein wichtiges Thema hinweist!

Es handelt sich eine Solidaritätsaktion mit und von Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt und Missbrauch wurden.  Es soll damit gezeigt werden, wie es aussieht, wenn Frauenbilder für 24 Stunden verschwinden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady