Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wieder stirbt ein Tier durch Sensationsgier! Wir alle haben noch immer die Bilder des toten Delphins aus Argentinien im Kopf, da erreichen uns die Bilder der nächsten verwirrten, der Sensationsgier verfallenen Person, diesmal aus Mazedonien.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Mimikama: Wahrheit

Dort hat eine aus Bulgarien stammende Touristin einen Schwan aus dem Ohrid See gezogen, nur um sich mit ihm fotografieren zu lassen.

image

Quelle: Dailymail.co.uk

Der Schwan war Spaziergänger gewöhnt, weshalb sich die Touristin dem Tier nähern und es greifen konnte.


SPONSORED AD

In Panik versuchte es sich zu befreien und verstarb kurze Zeit nachdem sie es endlich freigegeben hatte. Der Bericht der Daily Mail wird durch einen Bericht der Ohrid Press bestätigt.

image

Fazit:

Moderne Zeiten, soziale Netzwerke, Internet – Fluch und Segen gleichermaßen, findet man so durchaus alte Freunde wieder, so finden geistig verwirrte Menschen leider auch eine Plattform auf der sie sich und ihr Geltungsbedürfnis ausleben können.

Zum Glück greifen vielfach die alten Regeln und diejenigen, die sich auf Kosten anderer profilieren, trifft die volle Härte des Gesetzes. Hilft nur leider den, für einen Schnappschuss oder ein Video, gequälten Kreaturen kein Stück weiter.

Bleibt nur zu hoffen, dass zeitnah die Vernunft wieder obsiegt und wir weiter bei Spaziergängen die Umwelt genießen können, ohne das von irgendwo ein Volldepp gesprungen kommt und ein Tier für ein Foto an sich reißt und dieses im Anschluss verendet.

Autor: Jens H., mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady