Unsere Tipps für den Schutz Ihrer digitalen Identität
Unsere Tipps für den Schutz Ihrer digitalen Identität
- Sponsorenliebe | Werbung -

Schnell noch ein paar Facebook-Nachrichten schreiben und lesen, über WhatsApp mit dem Freund verabreden, per Mail noch ein paar Dokumente versenden und mittels Online-Banking rasch noch eine Überweisung tätigen!

Dank der aktuellen Hardware wie Smartphones und CO kann man dies überall und jederzeit machen. Auf so einem Smartphone ist mittlerweile nahezu die ganze digitale Identität eines Nutzers vorhanden. Das ist alles zwar alles ganz toll aber dahinter verbergen sich auch Gefahren, denn Nutzer müssen darauf achten, dass sie nicht zum Opfer von Datendieben werden!

Unsere Tipps für den Schutz Ihrer digitalen Identität

Lesen Sie Datenschutzerklärungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Achten Sie auf die Datenschutzerklärungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter, bevor Sie sich für einen Dienst im Internet registrieren – gleichgültig ob E-Mail oder soziales Netzwerk.

Verwenden Sie unterschiedliche Nutzernamen

Wenn Sie mehrere Dienste nutzen, können Sie einer Verknüpfung Ihrer Profile zu einem aufschlussreichen Gesamtprofil entgegenwirken, indem Sie unterschiedliche Nutzernamen verwenden.

Verwenden Sie NIE das selbe Passwort

Verwenden Sie unbedingt für jeden Dienst ein eigenes Passwort. Sollte Ihr Facebook-Konto gehackt werden, ist wenigstens Ihr E-Mail-Konto sicher. Halten Sie sich im Übrigen an unsere Empfehlungen zu Passwörtern.

Veröffentlichen Sie nie alle Ihre Daten

Geben Sie bei der Anmeldung bei einem Dienst nur so viel von sich preis, wie jeweils unbedingt notwendig ist. Und: Ist das, was der Dienst für notwendig hält, tatsächlich unbedingt notwendig? Ihr Geburtsdatum zum Beispiel sollten Sie nach Möglichkeit verschweigen.

Weniger ist mehr

Erzählen Sie online nichts über sich, was Sie nicht auch Fremden in der U-Bahn erzählen würden. Seien Sie besonders bei beruflichen Dingen schweigsam. Schon aus der Angabe Ihres Berufes kann auf Ihre Kreditwürdigkeit geschlossen werden.

Fremde Blicke

Melden Sie sich nicht bei einem Dienst an, wenn Ihnen jemand über die Schulter sehen kann.

Passen Sie auf Ihre Hardware auf

Denken Sie daran, dass Ihr mobiles Gerät verloren gehen oder gestohlen werden kann. Letzteres gerade, wenn Sie jemand bei der Eingabe der PIN beobachtet hat.

Speichern Sie keine Passwörter

Speichern Sie auf Ihrem mobilen Gerät keine Passwörter.

Zuerst denken, dann klicken

Fallen Sie nicht auf Phishing-Mails und Nepper-Angebote herein. Klicken Sie nicht auf Links zu „lustigen“ oder „skandalösen“ Videos. Dahinter verbergen sich möglicherweise präparierte Webseiten oder Malware. Dasselbe gilt für Kurz-URLs, die Sie von Fremden zugeschickt bekommen.

Updates bestätigen

Halten Sie alle Softwarekomponenten Ihres Gerätes aktuell. Also zum Beispiel den Microsoft Internet Explorer auch dann, wenn Sie einen anderen Browser verwenden.

Quelle: BSI
Artikelbild: Shutterstock / Von HQuality

-Sponsorenliebe-

Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun?
Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben.
►Hier geht es zur Kaffeekasse: https://www.paypal.me/mimikama