Mannheim – Am Donnerstagvormittag, um 09:50 Uhr wurde die Polizei wegen eines in einer psychiatrischen Fachklinik in der Mannheimer Innenstadt randalierenden Mannes verständigt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Ein Streit mit dem Klinikpersonal soll nach derzeitigem Stand der Ermittlungen dergestalt eskaliert sein, dass sich der Patient mit einem Messer bewaffnete und drei Angestellte mit der Stichwaffe in der Hand bedrohte. Anschließend flüchtete er aus dem Gebäude.

Kurze Zeit nach Verlassen des Krankenhauses im Quadrat J 4 in unmittelbarer Nähe des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt sollte der Flüchtende durch Polizeibeamte kontrolliert werden. Anstatt sich der Personenkontrolle zu unterziehen, ging der Mann mit einem Messer in der Hand auf die einschreitenden Beamten los. Insbesondere stieß er mit dem Messer mehrmals in Richtung des Halses einer Beamtin, traf sie jedoch nicht. Nachdem der Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray keine Wirkung zeigte, machte ein Polizeibeamter von der Schusswaffe Gebrauch.

Der 50-jährige Mannheimer wurde von mehreren Projektilen getroffen und hierdurch schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er befindet sich in einem Mannheimer Krankenhaus und wird dort operiert.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft dauern zum Berichtszeitpunkt an.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady