Ein interaktiver Wettbewerb für junge Reporter!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die OÖNachrichten suchen gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich und dem Ars Electronica Center die besten Texte, Videos und Fotos zum Thema Fake-News: Wie kann ich mich schützen!

Falschmeldungen können jeden treffen: Von der gefälschten Nachricht auf Facebook bis zum gefakten Video auf Youtube.

  • Doch woher weiß ich, was richtig ist und was nicht?
  • Wie kann ich mich schützen?
  • Wer kann mir helfen?
  • Wie müssen Politik, Justiz und Gesellschaft mit einem der brisantesten Themen unserer Zeit umgehen?

Die OÖNachrichten suchen gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich und dem Ars Electronica Center die besten Texte, Videos und Fotos zu diesem Thema.

Fotocredit: OÖ Nachrichten/Schwarzl
Fotocredit: OÖ Nachrichten/Schwarzl

Ladet eure Beiträge einfach hoch – und kommentiert sie. Wir wünschen uns einen regen Austausch!

Die Anmeldephase läuft noch bis zum 28. Februar 2018. Der Einsendeschluss ist am 18. Mai 2018

Was wird gesucht?

Mitmachen können Schülerinnen und Schüler der vierten bis elften Schulstufe aus

  • Volksschulen,
  • Neuen Mittelschulen,
  • Allgemein und Berufsbildenden Höheren und Mittleren Schulen,

die spannende Texte formulieren.

Wir suchen journalistische Texte wie…

  • (Erlebnis)berichte zum Thema Fake News (bitte mit Fotos)
  • Experten-Interviews (bitte mit Fotos)
  • (selbst erstellte) Beispiele für Fake News, zum Beispiel fehlerhafte Texte inklusive Auflösung (bitte wenn möglich mit Fotos)
  • Anleitungen und Tipps, wie man Fake-News erkennt und sich dagegen schützt
  • Unterrichtsprojekte (bitte mit Fotos)
  • jede Art von journalistischen Texten zu dem Themenbereich, z. B. Kommentare oder Leserbriefe (vor allem für die Sekundarstufe 2), auch Empfehlungen und Erörterungen, Leserbriefe und offene Briefe
  • Videoclips oder Podcasts (max. drei Minuten)
  • Podcasts,

die sich mit dem Thema auseinandersetzen, sowie selbst gemachte Fotos können ebenfalls eingesendet werden.

Hinweis: Volksschulklassen sind freier in der Umsetzung: Sie haben einen größeren Spielraum.

Der zeitliche Aufwand im Unterricht ist völlig flexibel – vom fächerübergreifenden Projekt bis zum Erlebnisbericht ist alles möglich. Schulklassen können maximal fünf Beiträge einsenden: Entweder erarbeiten sie die Texte in Gruppen oder suchen einfach die besten Beiträge aus.

Eine Jury wählt die besten Beiträge aus. Sie werden in einer Beilage der Oberösterreichischen Nachrichten veröffentlicht. Daher sind uns auch gute Fotos wichtig. Achtung: Urheberrechte müssen geklärt sein (keine Fotos aus dem Internet), die Auflösung soll etwa 300 dpi betragen (das erreichen handelsübliche Pocket-Kameras und Smartphones).

Alle Schülerinnen und Schüler, deren Text in dieser Ausgabe der SchülerNachrichten erscheint, sowie deren Lehrerinnen und Lehrer werden zur Präsentation am 18. Juni 2018 in das Linzer Ars Electronica Center geladen.

Hinweis: Teilnahmeberechtigt sind grundsätzlich Schulen aus Österreich und Deutschland. Sollte man unter den Gewinnern sein, dann können die Fahrtkosten jedoch nicht übernommen werden.

ANMELDUNG!

Die teilnehmenden Schulklassen registrieren sich online im » Anmeldeformular. Mit der Bestätigung, die jeder Teilnehmer per automatisch per E-Mail erhält, können kostenlos Workshops im Linzer Ars Electronica Center besucht werden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady