Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

“… und sieh, was mit diesem Foto passiert.” Jetzt ist es nicht der Hai und die “8”, sondern der Stör und die 5.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Millionenfake “tippe 8 und schau, was passiert” (wir haben berichtet) hat einen Osteuropäischen Bruder bekommen. Ein Bild mit einen Riesenstör trägt die Aufforderung “Napisz w komentarzu 5 i ZOBACZ CO SIĘ STANIE Z TYM ZDJĘCIEM! :-oSzaleństwo! :-o”. Damit ist gemeint, dass man als Kommentar die Zahl 5 hinterlassen soll und sehen soll, was daraufhin passiert.

Nun ja, wer den Hai-Fake kennt, ist sich auch an dieser Stelle im Klaren, dass hier rein gar nichts passiert: Es passiert rein gar nichts, wenn man hier eine “5” als Kommentar abgibt. Dennoch zeigen über 25.000 Menschen an dieser Stelle, dass sie etwas “Verrücktes” erwarten.

image

Natürlich passiert hier rein gar nichts. Lediglich eine 5 erscheint als Kommentar und dieses Bild erntet massenweise Interaktionen.

Und der Stör?

Das Originalfoto wurde von Steve Kaye am 9. August 2016 geschossen und kommt aus Kanada. Der Stör ist 7 Fuß lang. Dieses Foto wird übrigens immer wieder gerne in Hoaxes genutzt und als Sichtung in irgendwelchen Tümpel ausgegeben. Das Original stammt jedoch von der Webseite Sturgeon Hunter.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady