-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Seit wirklich vielen Monaten haben wir es immer wieder mit den berüchtigten [SCHOCK] und [SCHOCKING] Videos zu tun, welche die Facebook Nutzer mit dramatischen Titeln und Lockrufen in die Irre führen.

Ob menschenfressende Haie, Schlangen, nackte Melanie Müllers oder schwangeren Mädels – immer wurde irgendeine unglaubwürdige Geschichte vorgesetzt und versprochen, dass es genau dazu ein abstruses Video zu sehen gäbe.

Bisher waren die Themen ja auch oftmals mit einem Lächeln zu überfliegen und die dahinter liegenden Likefallen recht einfach zu beheben.

Nun haben wir jedoch ein [SCHOCK] Video vor uns, dass sich unterhalb dieser Niveaugrenze angesiedelt hat und auch, neben der üblichen Like- und Sharefalle, eine SMS Falle mit teuren Folgekosten dabei hat.

Es handelt sich um folgenden Statusbeitrag:

image

[SCHOCK] Sie wurde öffentlich vergewaltigt und tot geschlagen !!!

– Perverse Menschen vergewaltigten Sie und schlugen Sie tot !

Was zum Teufel hat den Macher der Seite dazu bewogen, diesen Statusbeitrag zu formen? Die hier dargebotene Dramaturgie übersteigt so gut wie alle bisherigen Titel der [SCHOCK] Videos und ist auch sehr pietätlos.

Weiter geht es nach FAST klassischem Muster

Wer nun hofft, aus welchen Gründen auch immer, hier ein reales Video zu sehen und den Statusbeitrag daher anklickt, wird auf eine externe Seite geleitet, die im Grunde so aussieht, wie alle anderen Eingangsseiten zu den vorherigen [SCHOCK] Videos. Ja, selbst die falschen Kommentare sind identisch.

image

Uns verwundert nichts mehr, Schema F. Ein Pseudo-Playbutton schwebt über dem Bild. Klickt man diesen nun an, beginnt nicht irgendein Video, sondern man wird genötigt, selbst Verteiler dieses Statusbeitrages zu werden (Vorsicht, ganz peinliche Sache! Denn nun sehen alle anderen, dass man auf eine billige Klickfalle hereingefallen ist.)

image

Analog empfehlen wir an dieser Stelle auch unseren Bericht zu dem klassischen Muster der [SCHOCK] Videos
http://www.mimikama.at/allgemein/statusbeitrge-mit-dem-wort-shocking-oder-shock/

Trotzdem geklickt

In der Hoffnung, dass doch ein Video kommt (so wird es ja auch versprochen) teilt man nun selbst das Video. Und was kommt? Auf jede Fall KEIN VIDEO. Was jetzt kommt, ist zweigleisig:

Zum Einen öffnet sich im Hintergrund eine Seite. Diese Seite ist für den thematischen Fortgang recht irrelevant, hier geht es wahrscheinlich nur um Klickzahlen und Besucher.

sh35

Es handelt sich wahrscheinlich um einen Werbepartner des Veröffentlichers der [SCHOCKING] Seiten.

Der Handlungsstrang jedoch wird in einem anderen Fenster weitergeführt. Hier gibt es wieder nicht das Video zu sehen, sondern es wird von dem Nutzer eine weitere Hürde abverlangt.

image

Um das angebliche Video zu sehen, soll man jetzt noch Fan einer Seite werden bzw. muss man hier einen User mit dem Namen Pascal Rose “abonnieren”. Ganz nebenbei – bei den vielen Bedingungen, die man mittlerweile erfüllen musste, haben die Ersten bestimmt schon vergessen, warum sie überhaupt hier sind.

Aber egal – denn es gibt ja Allesklicker. Also: laut Text kommt das Video, wenn man hier Follower wird. Daher folgen wir mal.

image

Nun wird der Nutzer genötigt, Fan einer Seite zu werden. Diese Seite hat mit dem angeblichen Video mittlerweile rein gar nichts mehr zu tun und ist auch inhaltlich völlig fern von allem, was ursprünglich suggeriert wurde.

Interessant: nach Stand Samstagabend (17.05.2014) hat diese Seite schon über 15.000 Follower. Wer oder was Pascal Rose ist – das sollte recht egal sein. Er kennt sich zumindest in Bielefeld gut aus.

Neu: ein böser Nebeneffekt

Neben dem pietätlosen Statusbeitrag verärgert nun auch ein anderer Nebeneffekt: eine SMS-Falle. Dazu rudern wir jetzt ein wenig zurück und betrachten nochmal die gefakte Facebookseite am Anfang des Verlaufes. Diese tarnt sich als Chatfenster im Facebook Stil.

image

Das ist jetzt keine revolutionär neue Technik, sondern wird schon längere Zeit gerne auf dubiosen Seiten angewandt. Dies ist ein automatisiertes Chatfenster, welches grob die geografische Lage des Nutzers wiedergibt und so vorgaukelt, es wäre jemand aus der Nähe auf der anderen Seite.
Gleichzeitig wird vehement darauf gedrängt, die Mobilfunknummer anzugeben. Erwähnenswert: gibt man eine Fantasiezahl ein, erkennt das Script dieses, und bittet auf menschliche Weise, doch die echte Nummer einzugeben.

Wir tapferen Mimikamaler haben das nun mal ausgereizt und eine echte Nummer eingetippt.
Siehe da: keine 5 Sekunden später kommt eine SMS:

image

Es handelt sich um einen teuren Mehrwertdienst. SPÄTESTENS an dieser stelle raten wir allen Nutzern eindringlich, auf gar keinen Fall weiter zu machen.
Bitte diese SMS löschen und NICHT antworten.

Anmerkung des Autors

Da wir ja nun wissen, dass der Verfasser der [SCHOCK] Videos unsere Seite verfolgt, möchte ich ein direktes Wort an ihn senden:

Bitte unterlasse derart pietätlose Statusbeiträge in Zukunft. Vergewaltigung und Tod ist kein Thema, mit dem man Geschäfte betreiben sollte oder andere Menschen in die Irre führen sollte.
Da Du ja kein dummer Junge zu sein scheinst und wir uns mehr als sicher sind, dass Du die [SCHOCK] Beiträge eh nicht sein lassen kannst, nutze bitte zumindest in Deinen Statusbeiträgen in Zukunft nicht Themen wie diese. Mit Tod und Vergewaltigung ist nicht zu scherzen.

So wie auch dieser SMS-Kram: so langsam wir das ganze sehr kommerziell und auch teuer für unerfahrene Nutzer, diese Machart bekommt auch einen äußerst unangenehmen Beigeschmack der Bauernfängerei (das Wort Betrug mag ich nicht in den Mund zu nehmen.).

War der „Melanie Müller Sexvideo“ Beitrag noch fast amüsant, so schmeckt dieser hier einfach nur fad.

Autor: Andre, Mimikama.at