Seit Tagen bekommen wir zu einem Statusbeitrag laufend Anfrage. Der Titel: Horror! Asylbewerber schneidet Opfer Augenlider und Ohren ab”

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Stimmt das?

Wir haben zu diesem Fall eine Polizeipressmeldung gefunden, die am 10.10.2016 von dem Polizeipräsidium Südosthessen veröffentlicht wurde. In dieser heißt es:

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Hanau und des Polizeipräsidiums Südosthessen von Montag, dem 10.10.2016

Offenbach (ots) – 18 Jahre alter Mann schwer verletzt – Schlüchtern

Bei einer tätlichen Auseinandersetzung zweier Männer hat am Freitagabend in Schlüchtern ein 18 Jahre alter somalischer Asylbewerber schwere Gesichtsverletzungen erlitten und musste in eine Spezialklinik eingeliefert werden.

Die Polizei nahm noch am Tatort einen 19 Jahre alten Eritreer unter dem dringenden Verdacht fest, der mutmaßliche Täter zu sein. Die Staatsanwaltschaft Hanau und die Gelnhäuser Kriminalpolizei gehen mittlerweile von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Eine Anwohnerin in der Obertorstraße hatte gegen 22 Uhr die Polizei alarmiert, nachdem sie aus einer Wohnung im Haus laute Schreie gehört hatte.

Die Ordnungshüter mussten zunächst die Wohnungstür aufbrechen und trafen dort auf die beiden Beteiligten. Die Hintergründe des Streits sind bislang noch völlig unklar.

Der 19 Jahre alte Verdächtige, bei dem es sich ebenfalls um einen Asylbewerber handelt, machte bislang keine Angaben zu einem Motiv. Er wurde auf Antrag der Hanauer Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.

Rückfragen zu dieser Meldung richten Sie bitte an den Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Hanau, Herrn OStA Jürgen Heinze, Telefon 06181 297-385.

Quelle

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady