Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Seit Tagen bekommen wir immer wieder einen (mobilen) Link zur Prüfung vorgelegt der den Titel: “Muslimischer Asylant schneidet Frau den Kopf ab.” trägt.

Vorabinformation: Es handelt sich um eine wahre Begebenheit. Diese liegt aber bereits 4 Jahre zurück (2012) und es handelt sich nicht um einen muslimischen Asylanten sondern um einen in Deutschland geborenen Türken.

Folgt man dem Verweis, dann gelangt man auf eine Webseite mit dem Namen “OK.RU” und der User bekommt folgende Seite zu sehen:

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

image

Der Titel: Muslimischer Asylant schneidet Frau den Kopf ab.

Darunter steht (sic)

Perverser Mord von Moslem an seiner Frau. Zuhause ist das nicht strafbar. Immer mehr Asylanten morden und töten in Deutschland. Die Deutschen Gesetze geten für sie nicht?

Was sieht man hier für ein Video?

Was man an der mobilen Version nicht erkennt ist, dass dieses Video bereits im Oktober 2015 veröffentlicht wurde. Erkennt man jedoch in der Desktop-Version

image

Da der Nutzer hier in der Mobilen Variante kein Datum angezeigt bekommt, könnte er nun meinen, dass es sich um einen AKTUELLEN FALL handelt. Was jedoch NICHT STIMMT!

Kein Fake!

Das Video selbst stammte von “BILD.de” und zeigt einen wahren Vorfall, der sich bereits im JUNI 2012 ereignet hat. Diverse Medien haben damals darüber berichtet wie z.B. der Tagesspiegel.

Was ist OK.RU für eine Webseite?

“OK” steht für Odnoklassniki und bedeutet auf deutsch: Klassenkameraden. Es handelt sich hierbei um ein, aus Russland stammendes, Online-Kontaktnetzwerk. Hier kann man sich registrieren und ein Nutzerprofil erstellen. In Folge kann man dann diverse Foren einrichten bzw. Foto und Videos hochladen. Was auch im o.a. Video der Fall gewesen ist.

Hetz-Profile!

Nicht nur auf Facebook gibt es sie, sondern auch auf OK.RU. Die Hetz-Profile.

image

Solche Profile verwenden bereits geschehenes Vorfälle, die meist Jahre zurück liegen und veröffentlichen diese erneut. Durch die aktuelle Situation, die im Moment vorherrscht und dem erneuten Upload solcher alten Videos sowie Vorfälle wird dem Leser / Nutzer jedoch suggestiert, dass es sich um einem aktuellen Vorfall handelt. Was so aber nicht stimmt. So wie auch der Titel: “Muslimischer Asylant schneidet Frau den Kopf ab.” Es handelt sich nämlich nicht um einen Asylanten sondern um einen in Deutschland geborenen Türken.

Dies kann man in einem Artikel der SZ herauslesen:

image
Quelle: Sueddeutsche.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady